VG-Wort Pixel

Twitter Greta Thunberg verspottet Donald Trump in seinen eigenen Worten


US-Präsident Donald Trump hat es sich nicht nehmen lassen, die Klima-Aktivistin Greta Thunberg zu verspotten. Jetzt schlägt sie zurück – und zwar mit seinen eigenen Worten. Auf seiner Lieblingsplattform.

Nach Greta Thunbergs wutentbrannter Rede beim UN-Klimagipfel hat der 73-jährige US-Präsident Donald Trump die 16-Jährige auf Twitter verhöhnt. "Sie wirkt wie ein sehr glückliches junges Mädchen, das sich auf eine strahlende und wunderbare Zukunft freut. So schön zu sehen!", schrieb Trump und postete dazu Thunbergs emotionale Rede. 

Greta Thunberg: Wenige Worte, viel Aussagekraft

Jetzt hat die Schwedin darauf reagiert: Seit Kurzem ist als Selbstbeschreibung in ihrer Twitter-Biografie zu lesen: "Ein sehr glückliches junges Mädchen, das sich auf eine strahlende und wunderbare Zukunft freut." Damit macht Greta sich nicht nur über Trumps Worte lustig, sie zeigt damit erneut auf ihre Weise, was sie von dem US-Präsidenten hält – ohne auf ihn einzugehen oder ihn auch nur zu erwähnen. Twitter-Nutzer feiern das Mädchen für ihre unmissverständliche Antwort auf Trump im Netz. "Ein Power-Move kann manchmal so einfach sein", lobt eine Nutzerin.

+++ Lesen Sie hier, was ein Kommunikationsberater über die Rede von Greta Thunberg sagt +++

Dass die 16-Jährige nicht sonderlich gut auf den US-Präsidenten zu sprechen ist, war spätestens für jeden sichtbar, nachdem die beiden beim Klimagipfel aufeinander getroffen waren. Eine Kamera hatte den Moment eingefangen, als Donald Trump an Greta Thunberg vorbei gelaufen war. Ihre wütende Miene verdeutlichte, wie wenig sie von dem US-Präsidenten hält. Donald Trump bezweifelt weiter, dass es den Klimawandel überhaupt gibt und scheint stolz darauf zu sein, sich auch von dem Engagement eines Teenagers – und Fakten – nicht von seiner Meinung abbringen zu lassen.

Greta Thunberg guckt Donald Trump ernst an.

Quelle: Greta Thunberg/Twitter

ame

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker