VG-Wort Pixel

Verschwörungstheorie Hat die BBC eine Fake-Pastorin und Brexit-Unterstützerin engagiert?

BBC Newsnight Lynn Hayter
Die BBC erklärte auf Twitter, dass Lynn Hayter sowohl Pastorin als auch Schauspielerin ist.
© twitter.com/BBCNewsnight
Die Gerüchteküche brodelt: Der BBC wird vorgeworfen, eine Schauspielerin eingeladen zu haben, die sich als Pastorin und Unterstützerin von Theresa Mays Brexit-Plänen ausgegeben hat. Der Sender dementiert und klärt die angebliche Verschwörung auf.

In Zeiten, in denen ein US-Präsident sämtliche Medien als Fake-News bezeichnet und sich Falschmeldungen rasant im Internet verbreiten, lohnt es doppelt, auf Behauptungen und Verschwörungstheorien zu gucken. Gerade erhitzt eine Fake-News-Debatte Noch-EU-Mitglied England. Twitter-User meinen herausgefunden zu haben, dass die BBC eine Schauspielerin engagiert hat, die in der Talkrunde "BBC Newsnight" als Unterstützerin von Theresa Mays Brexit-Plänen aufgetreten ist. Dem angeblichen Skandal haben sie den Hashtag #VicarGate verpasst. Selbst namhafte Oppositionspolitiker sprangen auf den Zug auf und schlossen sich der Behauptung an. Die BBC dementiert und erklärt sich – ebenfalls auf Twitter.

Große Aufregung und Verschwörungstheorien nach BBC-Sendung

Es geht um den Auftritt von Lynn Hayter. Sie war als Pastorin zu einer Talkrunde geladen. Die BBC selbst hat einen Ausschnitt aus der Sendung auf Twitter veröffentlicht.Einige Twitter-User erkannten die Frau und verbreiteten kurz darauf Verschwörungstheorien. Der Vorwurf: Lynn Hayter ist gar keine Pastorin, sondern eine Schauspielerin, die nur eingeladen wurde, um Mays Brexit-Pläne zu bewerben. Tatsächlich ist es so, dass Lynn Hayter mit ihrem zweiten Namen Marina als Marina Hayter als Schauspielerin arbeitet. Wie die Internet Movie Database zeigt, hat Marina Hayter in vielen Filmen und Serien mitgespielt. Sie hatte sogar einen Auftritt in dem Star-Wars-Film "Das Erwachen der Macht". Auf Twitter entfachte sich eine Debatte um die Frau. Die BBC wurde teilweise massiv angegriffen. Einige User sahen schon das Ende der "BBC Newsnight". Dass sich auch Labour-Politiker und Brexit-Gegner Andrew Adonis öffentlich in die Debatte einmischte, befeuerte die Anschuldigungen zusätzlich.Er stellte zwar "nur" eine Frage, doch sein Tweet erhielt über 1300 Antworten und 1700 Likes. 

#VicarGate: "BBC Newsnight" weist die Vorwürfe zurück

Mittlerweile hat die BBC sich zu Wort gemeldet, die Vorwürfe zurückgewiesen und erklärt, dass Lynn Hayter sowohl praktizierende Pastorin ist als auch als Schauspielerin arbeitet.Der mittlere Name sei nicht genannt worden, weil er für die Talksendung nicht relevant gewesen sei. Vielen Twitter-Usern reicht die Erklärung allerdings nicht. Sie wollen jetzt Aufklärung darüber, wo Lynn Hayter als Pastorin arbeitet und welche Organisationen sie repräsentiert. Die britische Zeitung "Independent" berichtet, dass die angebliche Fake-Pastorin auch unter dem Namen Lynn Marina Hayter ein Buch veröffentlicht hat und erklärt, dass es grundsätzlich nicht ungewöhnlich sei, dass Schauspieler unter anderen Namen arbeiten. Für viele Twitter-User war das offensichtlich zu viel und Grund genug, Verschwörungstheorien zu verbreiten.

hh

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker