HOME

Helle Thorning-Schmidt: Wahlverliererin an der Spitze Dänemarks

Sie fuhr das schlechteste Wahlergebnis für ihre Partei seit 108 Jahren ein und darf trotzdem feiern: Die Sozialdemokratin Helle Thorning-Schmidt wird neue Ministerpräsidentin von Dänemark. Ein Porträt.

Selten hat eine Wahlverliererin sich so grenzenlos strahlend als Siegerin präsentiert: Die Sozialdemokratin Helle Thorning-Schmidt bescherte ihrer Partei zum zweiten Mal in Folge das schlechteste Wahlergebnis seit über hundert Jahren und hat trotzdem als erste Dänin den Sprung an die Regierungsspitze geschafft. "Wir haben heute Geschichte geschrieben", rief die 44- Jährige in der Wahlnacht aus und meinte es keine Spur selbstironisch.

Neben oder (vorzugsweise) hinter ihr stand Stephen Kinnock, Thorning-Schmidts britischer Ehemann und Sohn des früheren Labour-Chefs Neil Kinnock. "Helle kann analysieren, und sie hat Instinkt", meinte er in der Zeitung "Politiken". Andere attestieren der Politologin und früheren Europaparlamentarierin eisernen Willen als herausragende Eigenschaft. Den brauchte sie auch dringend, seit sie 2005 den Parteivorsitz in einer Phase übernahm, als Dänemark in jeder Beziehung souverän vom rechten politischen Lager dominiert wurde.

"Gucci-Helle" war seitdem ihr Spitzname - wegen einer teuren Handtasche, mit der das Klischee vom "fehlendem sozialdemokratischen Stallgeruch" bedient werden konnte. Politisch verordnete Thorning-Schmidt ihrer Partei tatsächlich den Abschied von vielen traditionellen Positionen. In der Ausländerpolitik brachte sie die Sozialdemokraten fast vollständig auf die betont harte Linie der Regierung ihres ersten rechtsliberalen Widersachers Anders Fogh Rasmussen. Dieser wechselte 2009 von der Kopenhagener Regierungsspitze ins Amt des Nato-Generalsekretärs. Nachfolger und Namensvetter Lars Løkke Rasmussen ist nun denkbar knapp geschlagen.

"Wir reichen die Hand allen auch über die Mitte"

Thorning-Schmidt kündigte vor Beginn der Koalitionsverhandlungen an: "Wir reichen die Hand allen auch über die Mitte". Ihr ausgeprägter Wille wird dabei ebenso vonnöten sein wie Flexibilität. Denn für eine Mehrheit im Kopenhagener Folketing muss Thorning-Schmidt mit den Sozialliberalen und der linken Einheitsliste die beiden herausragenden Wahlsieger mit höchst unterschiedlichen Vorstellungen unter einen Hut bringen.

Am Ende der langen Wahlnacht sah man die hochgewachsene künftige Regierungschefin entspannt mit dem deutlich kleineren bisherigen Ministerpräsidenten Rasmussen plaudern und scherzen. Auch das machte vielen Dänen Hoffnung, dass nach zehn Jahren mit einem erbarmungslos harten, von Rechtspopulisten vorgegebenen Debatten-Ton vor allem beim "Ausländerthema" ein etwas anderer Kammerton aus der Regierungskanzlei auf Schloss Christiansborg vorgegeben wird.

Thomas Borchert, DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(