HOME

Hunger nach Öl: China kauft Ölfelder in Kasachstan

China baut seine Präsenz in der Ölindustrie Kasachstans weiter aus. Für fünf Milliarden US-Dollar erwarb die Volksrepublik acht Prozent am Ölprojekt Kaschagan im Kaspischen Meer.

China hat sich mit einem milliardenschweren Geschäft Anteile an einem riesigen Ölfeld im Nachbarland Kasachstan gesichert. Der chinesische Präsident Xi Jinping schloss am Samstag mit seinem Kollegen Nursultan Nasarbajew die Vereinbarung zum Kaschagan-Feld im Kaspischen Meer. Die Volksrepublik erhält damit für fünf Milliarden Dollar einen Anteil von 8,33 Prozent. Das Abkommen wurde von den Chefs der Konzerne KazMunaiGas und China National Petroleum Corp (CNPC) im Beisein der Präsidenten in der kasachischen Hauptstadt Astana unterzeichnet.

China ist der weltgrößte Energieverbraucher. Die Regierung in Peking will sich mit Abkommen in Asien Zugang zu Ressourcen sichern. Seit fünf Jahrzehnten ist kein so großes Ölfeld mehr entdeckt worden wie Kaschagan. Zusammen mit den angrenzenden Feldern sollen dort 35 Milliarden Barrel Öl lagern, von denen bis zu 13 Milliarden erschließbar sein sollen. Ein internationales Konsortium hat dort im Laufe von 13 Jahren etwa 50 Milliarden Dollar investiert. Es ist damit das teuerste Öl-Projekt der Welt.

ivi/Reuters/DPA / DPA / Reuters