HOME

Nach Exodus aus Camp: Hunderte Idomeni-Flüchtlinge kehren zurück

Zu Hunderten brachen sie am Montag auf, um das provisorische Camp in Idomeni in Richtung Mazedonien zu verlassen. Jetzt sind die ersten Flüchtlinge wieder zurückgekehrt - nach nur einer Nacht auf mazedonischem Boden.

Für die Flüchtlinge aus Idomeni ist der Weg nach Mazedonien versperrt

Hier geht's nicht weiter: Soldaten versperren den Flüchtlingen aus Idomeni den Weg

Nach dem Exodus von bis zu 2000 Flüchtlingen aus dem Elendslager Idomeni kommen die Migranten wieder aus Mazedonien zurück nach Griechenland. Das berichteten am Dienstag Betroffene einem Reporter der Deutschen Presse-Agentur auf griechischer Seite. Die Migranten kehrten zunächst in kleinen Gruppen über die grüne Grenze zurück, später kamen sie zu Hunderten wieder in Griechenland an. Einige der Betroffenen berichteten, sie seien von mazedonischen Sicherheitskräften mit Schlagstöcken traktiert worden.

Flüchtlinge aus Idomeni müssen umkehren

Die Flüchtlinge hatten nach eigenen Angaben eine Nacht auf mazedonischem Gebiet verbracht. Sie beschrieben die Situation dort als "bedrohlich". Vor ihnen habe sich ein Spalier aus Soldaten und Polizisten mit Hunden formiert. Die Sicherheitskräfte hätten schließlich die kleinen Zelte der Flüchtlinge zerstört und die Migranten harsch aufgefordert, nach Griechenland zurückzukehren.

Am Vortag war es nach Schätzungen mazedonischer Medien bis zu 2000 Migranten aus Idomeni gelungen, den mazedonischen Grenzzaun über Umwege zu umgehen und illegal in das Nachbarland einzureisen.

jek / DPA