HOME

Midterms 2018: Donald Trumps fünf größte Wahlkampflügen

Donald Trump ist nicht für seine Liebe zur Wahrheit bekannt - und im Midterm-Wahlkampf hat er seine Schlagzahl an Lügen noch einmal erhöht - hier seine fünf heftigsten Verdrehungen.

Midterms: Die kuriosesten Werbevideos zu den Midterm-Wahlen

Wahlkampfzeiten sind nichts für Schöngeister. In Wahlkampfzeiten wird geprotzt, geklartextet, gepöbelt und gelogen. Wahlkampfzeiten sind wie geschaffen für Politiker wie Donald Trump. Der US-Präsident, ohnehin nicht bekannt dafür, es mit der Wahrheit allzu genau zu nehmen, ist in den vergangenen Wochen beinahe manisch durchs Land gereist, um seine Anhänger mit markigsten Worten einzupeitschen. Im Angesicht des drohenden Verlusts der Mehrheit im Repräsentantenhaus hat Trump seine Schlagzahl an Falschaussagen und Lügen noch einmal erhöht. Laut "Washington Post" von 290 im Januar auf rund 1000 im Oktober.

Die Fakten-Prüf-Seite "Politifact" hat Donald Trumps heftigste Verdrehungen aufgelistet:

Die Demokraten wollen Karawane um Karawane illegaler Einwanderer in unser Land einladen, um ihnen freie Krankenversorgung, freie Sozialhilfe, freie Bildung und das Wahlrecht zu geben. 

(Anmerkung: "Die Karawane" nennt Trump (abschätzig) den Flüchtlingstreck, der derzeit auf den Weg zur US-mexikanischen Grenze ist.)

  • Laut "Politifact" gibt es keinen Hinweis darauf, dass die demokratische Partei derartige Flüchtlingskarawanen rekrutiert. Die Vertreter der Opposition wollen Flüchtlingen lediglich weiterhin Asyl gewähren. Fraktionschefin Nancy Pelosi sagt aber auch: "Wenn die Menschen aus wirtschaftlichen Gründen kommen, haben sie kein Anrecht auf Asyl."

Die US-Stahlindustrie baut sieben neue Fabriken. 

(Anmerkung: Das Versprechen, die darbende US-Stahl-und Kohleindustrie wiederzubeleben, gehört zu Trumps größten Wahlversprechen.)

  • Laut "Politifact" variieren Trumps Wahlkampfangaben über den Bau neuer Fabriken zwischen sechs und sieben. Neu eröffnen wird jedoch gar keine. Es sollen lediglich zwei stillgelegte Schmelzöfen reaktiviert werden, zudem wird eine Anlage für Stahlbeschichtung ausgebaut. Das schaffe zwar Jobs, sei aber weit entfernt von neuen Fabriken, so "Politifact". 

Unter Nafta haben wir Abermillionen von Jobs verloren. 

(Anmerkung: Nafta war das nordamerikanische Handelsabkommen, das Trump gekündigt hat und durch einen neuen Vertrag namens USMCA ersetzt wird.)

  • Laut "Politifact" sind seriöse Schätzungen über mögliche Jobverluste schwierig. Das gewerkschaftsnahe "Economic Policy Institute" geht von rund 850.000 aus, ein Bericht eines unparteiischen Kongressausschusses spricht von "relativ moderaten" Auswirkungen. Sicher ist: von "Abermillionen" Jobs kann keine Rede sein.

Wir haben die größte Steuersenkung und –reform der Geschichte verabschiedet.

(Anmerkung: Die Steuerreform ist bislang Trumps größter Erfolg und wird mit Abstrichen auch von Nicht-Trump-Anhängern unterstützt.)

  • "Politifact" merkt dazu an: Diese Behauptung ist schlicht falsch. Je nach Messlatte ist es die viertgrößte Steuersenkung seit 1940 (inflationsbereinigt) oder die siebtgrößte (gemessen am Bruttosozialprodukt). Laut US-Finanzministerium gab es allein 2010 und 2012 Senkungen in Höhe von mehr 500 Milliarden Dollar - mehr als die dreifache Summe der Trump-Reform.

Bob Casey hat dafür gestimmt, in Pennsylvania Abertausende illegale Kriminelle und bösartige Gang-Mitglieder zu entlassen.

(Anmerkung: Bob Casey ist der Kandidat der Demokraten in Pennsylvania für den US-Senat.)

  • Nach Recherchen von "Politifact" ist die Mengenangabe maßlos übertrieben - und zudem unklar, worauf sie sich bezieht. Die zuständige Behörde Immigration and Customs Enforcement gibt lediglich an, innerhalb von neun Monaten maximal 142 Kriminelle und Gangmitglieder freigelassen zu haben - weist allerdings darauf hin, dass ihre Gangmitgliedschaft keinesfalls gesichert ist.

Quellen: "Politifact", "Washington Post", "Tagesspiegel"

nik
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(