HOME

Nach "Mavi Marmara"-Sturm: Türkei verbietet Überflug für Israel

Vier Wochen nach dem tödlichen israelischen Angriff auf eine internationale Gaza-Hilfsflotte hat die Regierung der Türkei ihre Forderung einer Entschuldigung erneuert. Gleichzeitig hat das Land den türkischen Luftraum für israelische Flugzeuge gesperrt.

Die türkische Regierung erhöht im Streit um den Angriff auf die Gaza-Hilfsflotte den Druck auf das israelische Militär. Am Wochenende habe die Türkei einem israelischen Militärflugzeug den Überflug verboten, berichtete die türkische Tageszeitung "Hürriyet" am Montag in ihrer Online-Ausgabe. Ankara setze damit erstmals eine frühere Entscheidung um, die 2009 nach dem Einmarsch Israels in den Gazastreifen getroffen worden war.

Die israelische Zeitung "Jediot Ahronot" schrieb am Sonntag, die Türkei habe einem israelischen Flugzeug mit mehr als 100 Offizieren an Bord die Nutzung ihres Luftraums verwehrt. Die Offiziere wollten zu einem Besuch der Gedenkstätte im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz nach Polen fliegen. Die Maschine habe einen Umweg nehmen müssen, berichtete das Blatt. Die israelischen Streitkräfte hätten offiziell nicht auf den Vorfall reagiert, um die Spannungen mit der Türkei nicht weiter anzuheizen.

Die Beziehungen der Türkei zu Israel hatten sich erneut verschlechtert, nachdem israelische Soldaten Ende Mai das türkische Hilfsschiffs "Mavi Marmara" erstürmt und neun türkische Gaza- Aktivisten getötet hatten. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan forderte Israel am Wochenende beim Gipfeltreffen der G-20 in Toronto erneut zu einer Entschuldigung auf.

DPA/APN / DPA
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.