HOME

Netzreaktionen zur Schweiz: "Ins rechte Abseits katapultiert"

Die Schweiz zieht die Hängebrücke ein - und im Netz tobt eine Debatte über Sinn und Unsinn der Abstimmung über die Zuwanderung. Die interessantesten Tweets.

Zusammengestellt von Jens-Peter Hiller

Die Entscheidung ist gefallen: 50,3 Prozent der Schweizer wollen den Zuzug in ihr Land begrenzen. Das bedeutet: Die Regierung muss nun feste Quoten für Ausländer einführen. Auf Twitter hat das zu einer hitzigen Debatte geführt. Auszüge:

Schweizer Grenze, Europas Grenze

Die Schweiz sperre sich selbst ein, glauben einige Nutzer sicher. Andererseits heißt es: Auch Europa riegele seine Außengrenzen ab und mache es daher nicht anders.

Auf Rechtskurs

Einige Nutzer kritisieren den politischen Rechtsruck, den die Schweiz mit dieser Abstimmung offenbart hat.

Von Europa wünscht sich dieser Nutzer eine klarere Reaktion.

Abstimmung und Schwarzgeld

Ausländer müssen draußen bleiben - aber ihre Vermögen dürfen rein? Die aktuelle Debatte um Steuerhinterziehung und Schwarzgeld befeuert auch die Debatte um die Einwanderungs-Initiative.

Volksabstimmung in der Kritik

Die Schweiz ist berühmt für ihre direkte Demokratie. Nach der Entscheidung zur Einwanderung hinterfragen einige Nutzer nun das Instrument des Volksentscheids.