VG-Wort Pixel

Klare Ansage Radlerin zeigt Donald Trump den Stinkefinger

Eine Radfahrerin wird von Donald Trumps Auto-Konvoi überholt und zeigt einen Stinkefinger
Stinkefinger fürs Staatsoberhaupt: Eine Radfahrerin wird von Donald Trumps Auto-Konvoi überholt und zeigt dem Präsidenten, was sie von ihm hält.
© Brendan Smialowski/AFP
Donald Trump hat sich am Wochenende mal wieder seiner Lieblingsbeschäftigung gewidmet: dem Golfen. Auf dem Heimweg überholte sein Autokorso eine Radlerin, und die hatte eine deutliche Botschaft an den Präsidenten.

"Hail to the Chief": Eine Radfahrerin im US-Bundesstaat Virginia hat die Hymne für den US-Präsidenten am Wochenende auf ihre ganz eigene Art interpretiert und dem "Anführer" als "Gruß" ihren ausgestreckten Mittelfinger gezeigt.

Donald Trump hatte gerade seinen Golfclub am Potomac-Fluss am Stadtrand von Washington verlassen, als seine Fahrzeugkolonne die Frau überholte, wie der "Guardian" berichtet. Der Konvoi des Präsidenten "fuhr an zwei Fußgängern vorbei, von denen einer eine Daumen-runter-Geste machte", zitiert die Zeitung aus dem sogenannten Pool-Report, den täglichen Aufzeichnungen von Trumps Aktivitäten durch Journalisten. Dann hätten die Wagen eine Radfahrerin mit einem weißen Shirt und Fahrradhelm überholt, die darauf mit dem Zeigen des Mittelfingers reagiert habe.

Radlerin als "amerikanische Heldin" gefeiert

"Die Autokolonne musste langsamer fahren und die Radfahrerin schloss auf, während sie weiter ihren Finger hochhielt, bevor sie in eine andere Richtung abbog", heißt es demnach in dem Report. Ein Journalist von Voice of Amerika, dem offiziellen staatlichen Auslandssender der USA, war nach eigener Aussage Augenzeuge der Aktion und berichtete auf Twitter, die Radfahrerin habe Trump ein zweites Mal den Stinkefinger gezeigt, als der Konvoi des Präsidenten an einer Ampel stoppte. Er habe direkt hinter dem Fotografen der Nachrichtenagentur AFP gesessen, als dieser eine Aufnahme des Vorfalls machte.

Ob Trump die Gesten gesehen hat, ist unklar. Auf Twitter äußerte sich der Präsident nicht dazu. Dafür aber zahlreiche andere User. "Sie ist jetzt eine amerikanische Heldin", heißt es in einem Tweet. "Wir alle können nur hoffen, eines Tages die gleiche Gelegenheit zu haben", schrieb eine andere Userin. Und der demokratische Politiker Jon Cooper forderte die "mutige Radlerin" auf, sie möge ihn doch bitte kontaktieren, weil er ihr gern ein Bier ausgeben würde.

Es gab aber auch kritische Stimmen zu der Stinkefinger-Aktion: "Die Linken feiern dieses Art von fürchterlichem Benehmen. Keine Klasse", kommentierte ein Twitter-Nutzer. "In den meisten Ländern der Welt, wäre sie festgenommen worden", schrieb ein anderer User.

Klare Ansage: Radlerin zeigt Donald Trump den Stinkefinger
mad

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker