Spionage Die verwanzten Nationen


Lauschangriffe gehören nach Einschätzung von UN- Diplomaten seit Gründung der Vereinten Nationen zum Alltag der Weltorganisation.

Lauschangriffe gehören nach Einschätzung von UN- Diplomaten seit Gründung der Vereinten Nationen zum Alltag der Weltorganisation. Das Büro von UN-Generalsekretär Kofi Annan werde routinemäßig nach Abhörwanzen durchsucht, sagte sein Sprecher Fred Eckhard in New York. Die Vereinten Nationen beschäftigen ein Spezialteam, das das 38-stöckige UN-Hauptquartier an New Yorks East River ständig auf Wanzen und andere Spionageutensilien überprüft, wie eine UN-Sprecherin am Freitag bestätigte.

"Hier bespitzelt jeder jeden"

"Meiner Meinung nach bespitzelt hier jeder jeden", zitierte die "Washington Post" den spanischen UN-Botschafter Inocensio Arias am Freitag. "Und wenn wir in einer Krise stecken, verstärken die Großmächte ihre Spionageaktivitäten noch weiter", sagte er. Nach Ansicht eines anderen Botschafters, der namentlich nicht genannt werden wollte, käme es sogar einer Beleidigung gleich, nicht überwacht zu werden. "Es ist eine Frage des Status. (UN-)Botschaften, die nicht abgehört werden, sind ziemlich bedeutungslos."

UNO-Viertel komplett verwanzt

"Die Vereinten Nationen geben jedes Jahr Millionen für Geräte aus, die Abhörwanzen anzeigen", sagte der Präsident einer Firma, die solche Ausrüstungen verkauft, der Zeitung. Er sei erst kürzlich "aus Spaß" mit einem solchen Gerät durch New Yorks Diplomatenviertel rund um den UN-Sitz gefahren, sagte James Atkinson von der Granite Island Group. Dabei habe er "so viele Signale für Wanzen empfangen, dass das Gerät fast ausflippte", zitierte ihn die "Washington Post".

Alltäglich, aber illegal

Obwohl an der Tagesordnung, sind Lauschangriffe auf UN-Territorium wie in New York illegal, machte Annan-Sprecher Eckhard klar. Die Konvention zu den Privilegien und der Immunität der UN von 1946, die auch Großbritannien ratifiziert hat, nennt das UN-Gelände "unantastbar". Entsprechende Paragraphen sind laut Eckhard auch in dem Gastlandabkommen zwischen UN und USA von 1947 und der Wiener Konvention über diplomatische Beziehungen zu finden.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker