VG-Wort Pixel

Vormarsch im Donbass Bürgermeister erklärt: Sjewjerodonezk komplett von russischen Truppen besetzt

Die ukrainische Armee hat sich aus Sjewjerodonezk zurückgezogen
Die ukrainische Armee hat sich aus Sjewjerodonezk zurückgezogen
© Oleksandr Ratushniak / DPA
Die Ukrainer melden, dass die umkämpfte Stadt Sjewjerodonezk nun komplett an die Russen gefallen ist. Die sollen dort schon "eine Art Kommandanten" ernannt haben.

Die schwer umkämpfte Stadt Sjewjerodonezk im Osten der Ukraine ist nach ukrainischen Angaben vollständig von russischen Truppen besetzt worden. Sie versuchten dort, ihre eigenen Regeln aufzustellen, sagte Bürgermeister Oleksandr Strjuk am Samstag der Agentur Unian zufolge. "Soweit ich weiß, haben sie eine Art Kommandanten ernannt." Unklar war, wo sich Strjuk aufhielt.

Nach seinen Angaben haben sich regierungstreue Truppen zu großen Teilen aus der Stadt zurückgezogen. Sie hätten andere Stellungen bezogen, sagte der Bürgermeister der ukrainischen Nachrichtenseite 24tv zufolge. Zahlen und Details nannte er nicht. Die Truppen hätten die Chemiefabrik "Azot" verlassen. Dort hielten sich demnach noch Zivilisten auf. 

Zivilisten noch in der Stadt

Die ukrainische Armee hatte am Freitag ihren Rückzug aus der Stadt angeordnet. Das sollte einige Tage in Anspruch nehmen. Sjewjerodonezk zählte bislang zu den letzten Teilen von Luhansk, die noch nicht von russischen und prorussischen Kämpfern erobert waren.

In der Stadt leben heute noch einige Tausend Menschen. Nach Darstellung der prorussischen Separatisten sollen inzwischen mehr als 800 Zivilisten das Chemiewerk verlassen haben, wie die russische Nachrichtenagentur Interfax meldete. Laut der Staatsagentur Ria Nowosti steht das Gelände nun unter Kontrolle russischer Truppen und Kämpfer der Separatisten. Zuletzt gab es unterschiedliche Angaben, wie viele Menschen dort Schutz vor den Angriffen gesucht haben.

bak DPA

Mehr zum Thema



Newsticker