HOME

Urnengang in Kolumbien: Stichwahl im Kampf ums Präsidenten-Amt

Fast 30 Millionen Kolumbianer sind am Sonntag aufgerufen, einen Nachfolger des populären Präsidenten Alvaro Uribe zu bestimmen.

Die Kolumbianer entscheiden heute (Sonntag) in einer Stichwahl über ihren nächsten Präsidenten. Als klarer Favorit geht der konservative Regierungskandidat Juan Manuel Santos ins Rennen. Der ehemalige Verteidigungsminister gilt als enger Vertrauter von Staatschef Alvaro Uribe, der nach zwei Amtszeiten nicht erneut kandidieren darf. Gegen Santos tritt der ehemalige Bürgermeister von Bogota und Grünen-Politiker Antanas Mockus an.

Ein Sieg von Santos gilt als so gut wie sicher. Der Sohn einer einflussreichen Oberschichtfamilie kam in der ersten Runde auf knapp 50 Prozent und erhielt doppelt so viele Stimmen wie Mockus. Außerdem kann Santos nun mit der Unterstützung von zwei kleineren Parteien aus dem konservativen Lager rechnen, deren Kandidaten vor drei Wochen ausgeschieden waren.

Santos hat angekündigt, Uribes harten Kurs gegen die linksextreme Rebellen-Organisation Farc fortzusetzen ebenso wie dessen unternehmerfreundliche Politik. Darüber hinaus verspricht der 58-Jährige mehr Jobs. Kolumbien leidet unter der höchsten Arbeitslosigkeit in Lateinamerika. Unter Uribe hat sich zudem die Kluft zwischen Arm und Reich vergrößert.

Reuters/DPA / DPA / Reuters
Themen in diesem Artikel