US-EU-Gipfel Die wichtigsten Entscheidungen


Die EU und die USA haben am Samstag bei ihrem Gipfeltreffen im irischen Newmarket-on-Fergus eine Reihe von gemeinsamen Erklärungen verabschiedet. Eine Zusammenfassung der zentralen Vereinbarungen.

Irak

Beide Partner unterstützen die Übergangsregierung. Sie wollen bei den Wahlen für eine provisorische Nationalversammlung helfen, die bis Ende Januar 2005 stattfinden sollen.

Terrorismus

Die EU und die USA zeigen sich entschlossen, beim Kampf gegen den internationalen Terrorismus zusammenzuarbeiten. Dabei sollen Menschenrechte und Gesetze geachtet werden.

Arabische Welt

Beide Partner bieten der arabischen Welt nach dem Vorbild der Erklärung der sieben reichsten Industriestaaten und Russlands (G8) von Mitte Juni eine Partnerschaft auf dem Weg zu Reformen an.

Sudan

Die EU und die USA fordern die Konfliktparteien zum Abschluss eines umfassenden Friedensabkommens auf. Die humanitäre Lage im Krisengebiet Darfur im Westen des Landes sei sehr Besorgnis erregend.

Massenvernichtungswaffen

Die EU und die USA warnen davor, dass Nuklear- und andere Massenvernichtungswaffen in die Hände von Terroristen fallen könnten.

Aids

Die Partner wollen im Kampf gegen die Immunschwächekrankheit Aids zusammenarbeiten.

Telekommunikation

Die USA und die EU unterzeichneten einen Vertrag über die Gleichberechtigung der Satellitennavigationssysteme GPS und Galileo.

DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker