HOME

Parlamentswahl: Dänischer Politiker macht Wahlkampf auf Pornoseite

Ein dänischer Abgeordneter geht vor der Parlamentswahl neue Wege im Wahlkampf. Joachim B. Olsen hat auf einer Pornoseite eine Anzeige geschaltet.

Porno

Auf Pornoseiten gibt es nicht nur schmuddelige Videos, sondern auch Wahlwerbung

Getty Images

Politiker dürfen bekanntlich nicht darauf warten, dass die Leute zu ihnen kommen, sie müssen dahin gehen, wo die Menschen sind. Früher ging man im Wahlkampf dafür von Haustür zu Haustür, das würde den meisten Wählern aber mittlerweile wohl zu aufdringlich erscheinen. Wo sind also die Leute heute? Im Internet. Und welche Seiten sind im Internet am beliebtesten? Pornoseiten.

So oder so ähnlich muss wohl auch Joachim B. Olsen auf seine Wahlkampf-Idee gekommen sein. Der dänische Politiker tritt zur Parlamentswahl am 5. Juni an. Dafür hat er auf der Pornoseite Pornhub eine Anzeige geschaltet. "Das halbe Internet ist Porno", sagte er der dänischen Zeitung "BT".

Wahlkampf auf Pornoseite: "Wenn du fertig gespielt hast, wähle Jokke!"

Ihr Gesicht auf einer Erotik-Plattform zu sehen – das ist wohl der Stoff, aus dem die Albträume von Politikern sind. Bei Olsen ist das anders. "Es gibt keine großen Gedanken dahinter", schreibt er auf seiner Facebook-Seite, "ich hoffe einfach, dass ihr euch gut amüsiert." Auch auf solchen Seiten müsse Platz für ernsthafte politische Inhalte sein, meint der 41-Jährige.

Und so sehen Pornhub-User nun eine Anzeige mit Olsens Gesicht, seinem Namen und dem Slogan "Wenn du fertig gespielt hast, wähle Jokke!" "Jokke" ist der Spitzname des Politikers der Partei Liberal Alliance, der bereits seit 2011 im Parlament sitzt und nun um seine Wiederwahl kämpft. Vor der Karriere auf dem politischen Parkett hatte sich Olsen bereits als Sportler einen Namen gemacht: 2004 holte er bei den Olympischen Sommerspielen in Athen die Silbermedaille im Kugelstoßen.

"Natürlich sind Wahlkämpfe ernst und es werden ernsthafte Themen diskutiert, aber es muss auch Humor geben", sagt Olsen. "Es gibt wahrscheinlich viele Bürger, die die Wahlplakate satt haben." Der PR-Coup ist ihm gelungen – mit seiner Anzeige erreicht Olsen nicht nur potenzielle Wähler auf neuen Wegen, sondern auch eine große Aufmerksamkeit.

Quellen: Joachim B. Olsen auf Facebook / "BT"

Beth Spiby
epp