HOME

Zwischenwahlen in den USA: Andreas Petzold: Warum das Wahlergebnis Donald Trump jetzt noch gefährlicher macht

Der Senat bleibt in Hand der Republikaner, das Repräsentantenhaus geht an die Demokraten. stern-Journalist Andreas Petzold analysiert auf Facebook Live, was die Wahlergebnisse für die USA bedeuten und warum der US-Präsident jetzt noch gefährlicher werden kann.

FB Live: Andreas Petzold über die Midterm-Wahlen in den USA

Die Republikaner von US-Präsident Donald Trump haben bei den Kongresswahlen in den USA die Mehrheit im Repräsentantenhaus verloren. Sie kommen aber mit vergleichsweise moderaten Verlusten davon. Sie konnten die Mehrheit im Senat klar halten - die Voraussetzungen dafür waren für Trumps Lager aber günstig, weil nur 35 von 100 Posten zur Wahl standen. Im Abgeordnetenhaus werden erstmals seit acht Jahren künftig die Demokraten das Sagen haben. Dies wird Trump das Regieren erschweren. Der Präsident jubelte dennoch auf Twitter: "Großartiger Erfolg heute Abend."