HOME

Plädoyers im Amtsenthebungsverfahren gegen Trump begonnen

Washington - Im Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump im Senat haben die Anklagevertreter des Repräsentantenhauses ihre Plädoyers begonnen. Verteilt über drei Tage haben sie bis zu 24 Stunden Zeit für den Versuch, die Senatoren von den beiden Anklagepunkten zu überzeugen. Die Demokraten werfen dem republikanischen Präsidenten Machtmissbrauch und Behinderung der Ermittlungen des Repräsentantenhauses vor. Geleitet wird das Anklageteam vom Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses, Adam Schiff. Von Samstag an ist dann Trumps Verteidigerteam am Zug.

Lev Parnas

«Trump wusste, was vorging»

Ukraine-Affäre: US-Demokraten veröffentlichen neues Material

Giulianis Geschäftspartner Lev Parnas

Demokraten veröffentlichen zur Ukraine-Affäre neues Material gegen Trump

Nancy Pelosi unterzeichnet die Anklageschrift gegen Donald Trump 

Impeachment-Anklageschrift

30 Stifte für 30 Unterschriften: Warum Nancy Pelosi so viele Kugelschreiber braucht

Amtsenthebungsverfahren gegen Trump hat begonnen

Amtsenthebungsverfahren gegen Trump im US-Senat hat begonnen

US-Präsident Trump

US-Repräsentantenhaus beschließt Übermittlung von Trump-Anklage an den Senat

Weg für Amtsenthebungsverfahren gegen Trump endgültig frei

Nadler, Pelosi, Adam (v.l.)

US-Demokrat Schiff soll Anklage in Amtsenthebungsverfahren gegen Trump führen

US-Präsident Trump

Fragen und Antworten

Amtsenthebungsverfahren gegen Trump: Was jetzt passiert

USA: Amtsenthebungsverfahren kann wohl diese Woche starten

Impeachment: Pelosi bestätigt Votum im Repräsentantenhaus am Mittwoch

Pelosi will Weg frei machen für Start von Impeachment-Verfahren

Nancy Pelosi

Iran-Konflikt

Demokraten wollen militärische Alleingänge Trumps verhindern

Video

Repräsentantenhaus will militärische Möglichkeiten von Trump einschränken

Demokraten wollen keine eigenmächtige Militäraktion Trumps

Pelosi will Trumps Militäraktionen gegen den Iran begrenzen

Donald Trump bei seiner Rede zur Lage der Nation. Hinter ihm sitzt Nancy Pelosi

Amtsenthebung

Donald Trump will Impeachment schnell beenden, doch die Demokraten treten auf die Bremse

Von Dieter Hoß
US-Präsident Donald Trump wird wohl trotz Impeachment-Verfahrens im Amt bleiben

Gegenangriff des US-Präsidenten

Wie Trump aus dem Impeachment politisches Kapital schlagen will

US-Präsident Donald Trump bei einem Wahlkampfauftritt in Michigan
Meinung

Wahlkampfrede in Michigan

In die Enge getrieben zeigt Donald Trump seine abscheulichste Seite

Von Marc Drewello
Das US-Repräsentantenhaus

Im US-Kongress

Historisches Votum: US-Kongress eröffnet Amtsenthebungsverfahren gegen Trump

Donald Trump: Impeachment-Verfahren ist eröffnet

Einleitung des Amtsenthebungsverfahrens

Warum das Impeachment gegen Trump wichtig ist für die Demokratie – und für die Demokraten

Stern Plus Logo
Donald Trump vor dem Präsidenten-Wappen
Ticker

Amtsenthebungsverfahren

Repräsentantenhaus entscheidet über Einleitung eines Impeachments gegen Donald Trump

Donald Trump Ballon bei Protesten in Los Angeles
Meinung

Amtsenthebung

Nicht das Impeachment gefährdet die US-Demokratie, sondern dieser Präsident

Von Dieter Hoß
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.