HOME
Mitch McConnell

Senat stellt sich gegen Trumps Pläne für Truppenabzug aus Syrien und Afghanistan

Der US-Senat hat sich mit breiter Mehrheit gegen die Pläne von Präsident Donald Trump für einen Truppenabzug aus Syrien und Afghanistan gestellt.

Schumer (l.) und McConnell

Gesetzentwürfe für Ende der US-Etatsperre im Senat gescheitert

US-Kongress in Washington

Haushaltssperre in den USA wird über Weihnachten verlängert

Washington steuert auf Regierungsstillstand zu

USA steuern auf Regierungsstillstand wegen Haushaltssperre zu

Migranten an der Grenze zwischen den USA und Mexiko

US-Senat billigt Brückenfinanzierung zur Abwendung von Regierungsstillstand

Italiens Innenminister und Vize-Regierungschef Salvini

Italiens Parlament billigt Verschärfung des Migrationsrechts

Die republikanische US-Senatskandidatin Cindy Hyde-Smith mit Präsident Trump

Sitz im US-Senat wird bei Stichwahl in Mississippi vergeben

Zwischenwahlen in den USA

Andreas Petzold: Warum das Wahlergebnis Donald Trump jetzt noch gefährlicher macht

Donald Trump: Trotz Verlusten im Repräsentatenhaus zufrieden

Wahlen in den USA

Die ersten Stimmen: Was die Demokraten ankündigen und wie Trump reagiert

Stimmabgabe in Potomac, im US-Bundesstaat Maryland

"Midterms" in den USA

Das müssen Sie über die Wahl wissen, die Trumps Zukunft verändern könnte

Brett Kavanaugh, Wunschkandidat von US-Präsident Donald Trump für den Supreme Court, bei seiner Anhörung

Emotionale US-Anhörung

Trotz Missbrauchsvorwürfe: Kavanaugh nimmt Hürde im Justizausschuss, doch FBI soll ermitteln

US-Präsident Donald Trump

Trump erneuert Unterstützung für Kavanaugh nach dessen Anhörung

Kandidat für das Oberste Gericht der USA, Brett Kavanaugh

US-Medien: Professorin will im Senat zu Vorwürfen gegen Kavanaugh aussagen

Brett Kavanaugh

Trumps Richter-Kandidat Kavanaugh betont seine Neutralität

Demonstrantin im Anhörungssaal des Senats

Anhörung von Trumps Richter-Kandidat im Senat beginnt mit Tumulten

Kavanaugh mit Trump bei seiner Nominierung im Juli

Senat beginnt mit Anhörung von Trumps Kandidaten für Oberstes Gericht

Aurus Senat

Aurus Senat

"The Beast" auf Russisch: Putins Stolz auf vier Rädern ist bald für jedermann zu kaufen

Kampf um den Senat

Tuning beim Moskauer Autosalon 2018

Moskau International Autosalon 2018

Kampf um den Senat

Gegner (r.) und Befürworter von Abtreibungen in Buenos Aires

Argentiniens Senat lehnt Legalisierung von Abtreibungen ab

Vor dem polnischen Parlament wird seit Tagen demonstriert

Senat in Polen verabschiedet umstrittenes Gesetz zu Posten des Gerichtspräsidenten

Vollverschleierte Frauen

Niederländischer Senat stimmt für Burka-Verbot an bestimmten öffentlichen Orten

Die 'Lifeline" hat 234 Flüchtlinge an Bord

Rot-rot-grüner Senat in Berlin will Flüchtlinge von "Lifeline" aufnehmen

Cannabis Legalisierung in Kanada: Eine Cannabis-Pflanze blüht

Entscheidung im Senat

Kanada wird als erstes G7-Land Cannabis legalisieren

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.