HOME

Washington: Rizin in Büro von US-Senator gefunden

Im Gebäude des US-Senats in Washington ist das tödliche Gift Rizin gefunden worden. Die Polizei schickte rund 16 Menschen, die sich in der Nähe des Fundorts aufhielten, zur Entgiftung. Niemand sei verletzt, teilte die Polizei mit.

In einem Büro des amerikanischen Senats ist ein weißes Pulver gefunden worden, bei es sich nach ersten Testergebnissen um das tödliche Gift Rizin handelt. Nach Angaben des Polizeichefs im Capitol, Terrance Gainer, erwiesen sich zwei von drei Proben als positiv. Ein verlässlicherer vierter Test war zunächst noch im Gange. Mit dem Ergebnis wird im Laufe des heutigen Dienstags gerechnet.

Das Pulver wurde nach Kongressangaben in einem Briefcouvert im Büro des Senatsführers Bill Frist gefunden, einem Republikaner aus Tennessee.

16 Menschen vorsorglich evakuiert

Die 16 Mitarbeiter auf demselben Flur wurden vorsorglich evakuiert und mit Gegenmitteln behandelt. Frist betonte allerdings, dass niemand Symptome einer Erkrankung zeige. Das Ministerium für Heimatschutz beobachtete laut Sprecher Brian Roehrkasse die Entwicklungen sehr genau.

Rizin ist etwa doppelt so schädlich wie das Gift der Kobra. Die Substanz, die sich leicht herstellen lässt, führt binnen weniger Tage zum Tode. Vor einem Jahr wurde das Gift in einer Wohnung im Norden Londons gefunden. Sieben Männer nordafrikanischer Herkunft wurden festgenommen. Auch im US-Staat South Carolina ist kürzlich ein Paket mit Rizin aufgetaucht.

Themen in diesem Artikel