ÖPNV Warum tausende Menschen trotz 9-Euro-Tickets reguläre Monatskarten kaufen

Passagiere steigen in Berlin in eine U-Bahn.
Passagiere steigen in Berlin in eine U-Bahn. Auch nach Einführung des 9-Euro-Tickets verkaufen die Verkehrsbetriebe weiterhin reguläre Monatskarten.
© Christoph Soeder/ / Picture Alliance
Das 9-Euro-Ticket ist deutlich günstiger als eine Monatskarte. Trotzdem kauften im Juni Tausende die teuren Tickets. Wieso?
Charlotte Raskopf

Das Neun-Euro-Ticket ist ein wahrer Verkaufsschlager: Etwa ein Viertel der Deutschen, rund 21 Millionen, kauften sich im Juni eines der Tickets. Und doch gibt es Reisende, die sich gegen ein 9-Euro-Ticket und für ein deutlich teureres Monatsticket entscheiden.

Der Verkehrsverbund Großraum-Verkehr-Hannover (GVH) verkaufte im Juni zum Beispiel 1800 reguläre Monatskarten, die Berliner Verkehrsbetriebe immerhin Monatstickets "im mittleren vierstelligen Bereich". Aber warum? Übersehen die Kundinnen und Kunden schlichtweg die günstigere Option oder entscheiden sie sich bewusst für einen anderen Tarif?


Mehr zum Thema



Newsticker