VG-Wort Pixel

Altkanzlerin Kleines Comeback im Reichstag? Angela Merkel für Bundesversammlung nominiert

Angela Merkels vorerst letzter Auftritt im Deutschen Bundestag
Angela Merkels vorerst letzter Auftritt im Deutschen Bundestag bei der Wahl und Vereidigung ihres Nachfolgers Olaf Scholz. Könnte sie als Mitglied der Bundesversammlung wieder in das Parlament zurückkehren?
© Sean Gallup / Getty Images
Im Bundestag sitzt Angela Merkel nicht mehr. Aber sie könnte als Mitglied der Bundesversammlung, die den Bundespräsidenten wählt, wieder in den Reichstag zurückkehren. Die CDU-Landtagsfraktion Mecklenburg-Vorpommern hat die Altkanzlerin dafür nominiert.

Ex-Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ist von der CDU-Landtagsfraktion Mecklenburg-Vorpommern für die Bundesversammlung nominiert worden, die den nächsten Bundespräsidenten oder die nächste Bundespräsidentin wählt. Dem Vernehmen nach will die SPD-Fraktion Schlagersänger Roland Kaiser aufstellen. Die Linke nominiert neben Vize-Ministerpräsidentin Simone Oldenburg den Sänger Dirk Zöllner, wie eine Sprecherin sagte.

Merkel hatte ihren Bundestagswahlkreis in Vorpommern. Über ihre Nominierung hieß es laut NDR aus der CDU, man wolle sich damit "auch ein klein wenig bedanken für das, was sie für das Land getan hat".

Entscheidung in der kommenden Woche

Mecklenburg-Vorpommern kann neben den Bundestagsmitgliedern aus dem Bundesland 16 weitere Wahlfrauen und Wahlmänner in die Bundesversammlung entsenden, die am 13. Februar 2022 den neuen Bundespräsidenten oder die neue Bundespräsidentin wählt. Sie besteht aus den 736 Bundestagsmitgliedern und 736 weiteren Wahlpersonen, die von den Landtagen bestimmt werden. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier will erneut als Kandidat antreten.

Der Landtag in Schwerin wird in der kommenden Woche über die Nominierungen der Fraktionen entscheiden.

rw DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker