Altmaier und Kauder Röttgen bekommt Kritik und Rückhalt nach Atom-Vorstoß


Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) bekommt nach seinem Vorstoß für die Ablösung von Atom- durch Öko-Energie neben Kritik auch Rückhalt aus der Unionsfraktion.

Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) bekommt nach seinem Vorstoß für die Ablösung von Atom- durch Öko-Energie neben Kritik auch Rückhalt aus der Unionsfraktion. "Er hat nach meiner Einschätzung den Boden des Koalitionsvertrags nicht verlassen", sagte Fraktionsgeschäftsführer Peter Altmaier (CDU) am Dienstag in Berlin. "Da wäre es nun auch etwas ungewöhnlich, wenn der Umweltminister an der Spitze derer marschieren würde, die möglichst lange Laufzeiten vorsehen wollen."

Über die Restlaufzeiten der Atommeiler werde zwar erst im Herbst entschieden, sagte Altmaier. "Das ändert nichts daran, dass Norbert Röttgen die Unterstützung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat." Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) pocht darauf, nicht vom Koalitionsvertrag abzuweichen. Dort sind keine konkreten Restlaufzeiten angegeben. Röttgen hatte darauf hingewiesen, dass die Kernkraftwerke nur auf eine Laufzeit von insgesamt 40 Jahren ausgelegt sind.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker