HOME

Missstände an Polizei-Akademie: Berliner Polizeischüler müssen mehr Deutsch pauken

Die Berliner Polizei-Akademie reagiert auf einen lange bekannten Missstand. Polizeischüler müssen statt Englisch wieder mehr Deutsch lernen. Das hatte zuvor schon ein Sonder-Ermittler eingefordert.

Berliner Polizei-Akademie

Die Berliner Polizei-Akademie will ihren Schülern mehr Deutsch-Unterricht angedeihen lassen

DPA

Berlins Polizeischüler sollen künftig weniger Englisch lernen und dafür mehr Deutschunterricht bekommen, um sprachliche Defizite aufzuholen. Das kündigte die neue Leiterin der sogenannten Polizeiakademie, Tanja Knapp, am Montag im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses an. "In der Hauptstadt ist es natürlich sinnvoll, dass man bei vielen Touristen auch Englisch sprechen kann. Wenn aber die Grundvoraussetzungen in Deutsch noch nicht so gut sind, ist eine Konzentration auf Deutsch angezeigt."

Das soll voraussichtlich zum 1. März umgesetzt werden. Knapp sagte, es gebe bei vielen Polizei-Azubis "grundsätzliche Schwierigkeiten im sprachlichen Bereich (...) bei Rechtschreibung, Zeichensetzung und beim schriftlichen Verfassen von Texten. Und es ist nicht ganz einfach, das zu kompensieren in der Ausbildungszeit".

Die Berliner Polizei-Akademie litt unter Unterrichtsausfällen

Die Berliner Polizei-Akademie geriet bereits mehrfach in die Schlagzeilen. Im Herbst 2017 wurden anonyme Vorwürfe laut, in der Truppe herrsche Disziplinlosigkeit, die Deutsch-Kenntnisse ließen zu wünschen übrig. Auch sollen arabische Clans die Polizei-Akademie unterwandert haben.

Der Berliner Senat reagierte und berief dem bayrischen Beamten Josef Strobel im Januar 2018 zum Sonder-Ermittler. Der nahm daraufhin die Truppe genauer unter die Lupe. Schon im Juni diesen Jahres kam er in einem Bericht zu dem Schluss, dass viele Rekruten mehr Deutsch-Unterricht nötig hätten. Zwei Semester Deutsch-Unterricht seien deutlich zu wenig, sagte Strobel im "Tagesspiegel". Dazu herrsche 60 Prozent Unterrichtsausfall, viele Lehrer fehlten. "Hier müssen die Alarmglocken schrillen", sagte Strobel dem "Tagesspiegel". Der Sonder-Ermittler forderte damals auch mehr Geld und Personal für die Polizei-Akademie ein. 

2500 Nachwuchspolizisten lassen sich ausbilden

An der sogenannten Polizeiakademie werden fast 2500 junge Nachwuchspolizisten von 230 Lehrern und Dozenten ausgebildet. Sehr viele haben einen Migrationshintergrund, es gibt ganz verschiedene Schulabschlüsse. Allein für den mittleren Dienst der uniformierten Schutzpolizei sind 1400 Auszubildende in 56 Klassen registriert. 

sos / DPA
Themen in diesem Artikel