VG-Wort Pixel

Kritik der Kanzlerin Angela Merkel: Vollverschleierung behindert Integration

Burka
Innerhalb der CDU-Spitze wird der Ruf nach einem Verbot der Vollverschleierung immer lauter
Innerhalb der Union wird heftig über ein Verbot der Vollverschleierung diskutiert.  Die Kanzlerin räumt ein, dass das Tragen von Burka und Co. die Integration nicht fördere. Nun kommt ein Teilverbot ins Gespräch.

Burkas behindern nach Ansicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Integration. "Aus meiner Sicht hat eine vollverschleierte Frau in Deutschland kaum eine Chance, sich zu integrieren", sagte Merkel dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) (Freitag). Die Kanzlerin ließ demnach offen, ob Burka-Verbote in Teilbereichen möglich seien. "Es geht hier um eine politische und rechtliche Abwägungsfrage, für deren Lösung Innenminister Thomas de Maizière meine volle Unterstützung hat." Ein generelles Verbot hatte der CDU-Minister ausgeschlossen.

Die Unions-Innenminister aus Bund und Ländern wollen in Berlin bis Freitag über die innere Sicherheit beraten. In einem Entwurf für ihr Abschlusspapier ist neben vielen sicherheitspolitische Forderungen auch der Ruf nach einem Verbot der Vollverschleierung enthalten. Einigkeit herrscht dazu in der Union allerdings nicht. Im Gespräch ist nun aber eine Burka-Regelung für Teilbereiche wie Amtsbesuche oder Demonstrationen.

amt DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker