HOME

Der Linksparteitag geht zuende: Tag eins nach Lafontaine

Die Linke hat ihren Bundesparteitag am Sonntagmorgen in Rostock fortgesetzt. Unter anderem ist eine Rede des Bundestags-Fraktionsvorsitzenden Gregor Gysi geplant. Am Samstagabend hatte der Parteitag Klaus Ernst und Gesine Lötzsch zu den neuen Vorsitzenden und Nachfolgern von Oskar Lafontaine und Lothar Bisky gewählt.

Die Linkspartei hat am Sonntagmorgen ihren zweiten Bundesparteitag in Rostock fortgesetzt. Fraktionschef Gregor Gysi wird am Vormittag die rund 550 Delegierten über die Parlamentsarbeit der 76 Linke-Abgeordneten informieren. Am Samstag hatte die Partei mit der Wahl von Gesine Lötzsch und Klaus Ernst als neue Parteivorsitzende eine neue Ära eingeläutet. Auch die übrige Parteispitze wurde komplett neu aufgestellt.

Lothar Bisky und Oskar Lafontaine wurden in ihren Abschiedsreden als Parteichefs von den Delegierten als Garanten für den Erfolg der 2007 gegründeten Partei gefeiert. Lafontaine gab seiner Partei mit auf den Weg: "Macht's gut. Macht's besser." Am Rande sprachen sich führende Linke-Politiker wie Klaus Ernst für die Beteiligung an einem rot-rot-grünen Bündnis in Nordrhein-Westfalen aus.

Den von Bisky und Lafontaine eingeschlagenen Kurs mit den Kernpunkten Nein zu Hartz IV, Abzug aus Afghanistan und keine Rente mit 67 wollen Lötzsch und Ernst beibehalten. Vehement fordert die Linke zudem eine schärfere Regulierung der Finanzmärkte.

DPA/APN / DPA