HOME
Twitter-Interview

Staatsministerin für Digitales: Wann gibt's schnelles Internet für alle, @DoroBaer? Die Digitalministerin im Twitter-Interview

Dorothee Bär ist die erste Staatsministerin für Digitales im Kanzleramt. Was das ist und was das soll? Das hat die CSU-Politikerin dem stern im Twitter-Interview erklärt. Ein Gespräch über #Hashtags, Markus Söder und ihre Ziele - in höchstens 280 Zeichen pro Antwort.

Ob Digitalkunde in der Schule, Tablets für Schüler, Flugtaxis oder Digitalgymnasien - hat viel vor. Seit März 2018 ist die CSU-Politikerin für Digitales im Bundeskanzleramt zuständig und somit auch, gewissermaßen, für Zukunftsvisionen und dieses Internet. Ein Interview auf herkömmlichem, analogem Wege - das ist in diesem Fall natürlich völlig abwegig.

Also haben wir Dorothee Bär um ein Interview auf gebeten. Höchstens 280 Zeichen pro Antwort, ein ungefiltertes Gespräch in größter Öffentlichkeit und mit Trollen in der Kommentarspalte - können sich Politiker*innen für so ein Format überhaupt erwärmen? Antwort aus Bärs Bundestagsbüro: "Wie wäre es um 16.00 Uhr? Da sitzt Frau Staatsministerin Bär im Auto und hätte Zeit." Ob Dorothee Bär irgendwann mal aus dem Flugtaxi heraus twittern wird und wie es um die Digitalisierung in Deutschland bestellt ist, lesen Sie in unserem #Twitter-Interview.

Frau Staatsministerin @DoroBaer, hier twittert @FlorianSchillat von @sternde. Bereit für unser #Twitter-Interview?

@DoroBaer: Na klar.

Wunderbar. Frau @DoroBaer, Sie sind Staatsministerin im Bundeskanzleramt für Digitalisierung. Was ist eigentlich Ihre Aufgabe? Sie haben 280 Zeichen. ;-)

Deutschland zu einer erfolgreichen Digitalnation zu machen.

Worin sehen Sie Ihre größte Herausforderung bei diesem Vorhaben?

Das Bedenkenträgertum zu überwinden und Leidenschaft für die Digitalisierung zu entfachen. Den Rest können wir in Deutschland.

Mal unter uns: Setzen Sie Ihre Social-Media-Postings alle selbst ab?

Na klar.

Respekt. Woher nehmen Sie die Zeit, allein auf Twitter über 26.200 Tweets abzusetzen?

Die wurden ja nicht alle an einem Tag geschrieben. Und im Übrigen kennen Sie doch die Multitaskingfähigkeit der Frauen ;-)

Wie wichtig sind soziale Netzwerke für Politiker?

Wenn man es macht, bringt es eine unmittelbarere Kommunikation mit allen Bürgerinnen und Bürgern. Man sollte es aber selbst machen, wenn man sich dafür entscheidet. Darüber hinaus macht es mir auch einfach Spaß!

So soll es sein. :-) Twitter, Facebook oder Instagram - Ihr Lieblingsnetzwerk?

Instagram mit weitem Abstand vorne. Auch, wenn da die Reichweite am geringsten ist. Facebook für die Älteren und für meinen Wahlkreis. Twitter für die Interviews mit dem Stern ;-)

Zumindest Ihrem Instagram-Account nach zu urteilen: Der Einhorn-Trend - das Coolste, was das Internet je hervorgebracht hat?

Nö. Lamas sind die neuen Einhörner ...

#workingmom, #lovemyjob, #heimatliebe: Welcher ist denn nun Ihr Lieblings-Hashtag?

#facepalm

Dann lieber schnell ein Themenwechsel: Digitalkunde in der Schule, Digitalgymnasien, Tables für Schüler, #Flugtaxis - das sind nur einige Dinge, die Sie in Angriff nehmen wollen. Sind Ihre Ziele überambitioniert?

Nein. Wie kann denn ein Ziel überambitioniert sein? #thinkbig

Bitte vervollständigen Sie folgende Sätze. Das #NetzDG ist ...

... ein Schnellschuss gewesen.

Breitbandausbau in Deutschland: Schnelles Internet für alle bis ...

... definiere schnell. Gigabit Gesellschaft bis 2025.

Eine Funkloch-App halte ich für ...

... momentan leider notwendig. Aber sicher nicht die alleinige Lösung.

Letzte Frage. Stichwort: #Netztrend. Ihre Bildunterschrieft zu diesem Foto?

Frau Staatsministerin @DoroBaer, wir danken Ihnen für dieses #Twitter-Interview! #Lasttweet