HOME

Forsa-Politumfrage: Union verliert, SPD gewinnt in Wählergunst

Hamburg - 71 Prozent der Deutschen glauben, dass die Politik für die gegenwärtige Wirtschaftskrise verantwortlich ist. Das ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag des stern. 56 Prozent geben den Managern großer Unternehmen und Konzerne die Schuld an der Misere, 42 Prozent machen die Gewerkschaften verantwortlich. Nur 17 Prozent nennen die Arbeitnehmer als Grund.

Bei der wöchentlichen Sonntagsfrage im Auftrag von stern und RTL hat die Union im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt eingebüßt, während die Sozialdemokraten einen Punkt hinzugewannen. Wenn jetzt Bundestagswahl wäre, würden 43 Prozent der Deutschen für die Union stimmen – seit Mitte März haben CDU/CSU damit 6 Prozentpunkte verloren. 26 Prozent der Deutschen würden die SPD wählen. Grüne, FDP und PDS bleiben unverändert bei 13, 7 bzw. 6 Prozent. Die sonstigen Parteien kommen auf 5 Prozent.

Datenbasis für die Frage nach der Verantwortung für die Wirtschaftskrise: 1001 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger am 22. und 23. Juli, Mehrfachnennungen möglich, statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte, Auftraggeber: stern. Quelle Forsa. Datenbasis für die Frage nach der Parteipräferenz: 2504 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger vom 19. bis 23. Juli, statistische Fehlertoleranz: +/- 2,5 Prozentpunkte, Auftraggeber: stern und RTL. Quelle Forsa