Kindesmissbrauch 50-Jähriger schwängert Kind


Ein 50-Jähriger muss sich vor dem Landgericht Stendal verantworten. Er soll eine Elfjährige geschwängert und mehrfach schwer missbraucht haben.

Weil er ein elfjähriges Mädchen geschwängert haben soll, muss sich ein 50 Jahre alter Mann seit Donnerstag vor dem Landgericht Stendal (Sachsen-Anhalt) verantworten. Dem Mann wird schwerer sexueller Missbrauch vorgeworfen. Sein Opfer ließ im Sommer vergangenen Jahres eine Abtreibung vornehmen, als es im vierten Monat schwanger war. Bei dem Angeklagten handelt es sich laut Staatsanwaltschaft um einen Bekannten der Mutter des Kindes.

Nach Verlesen der Anklage schloss das Gericht die Öffentlichkeit von dem Prozess aus. Auf die Vernehmung des Mädchens wurde nach Angaben des Gerichts verzichtet. Seine Mutter, eine behandelnde Ärztin und zwei Polizeibeamte sagten zur Sache aus. Anschließend machte eine psychiatrische Sachverständige aus dem Forensischen Krankenhaus Uchtspringe Ausführungen zur Schuldfähigkeit des Angeklagten. Die Beweisaufnahme wurde daraufhin beendet.

Der Angeklagte hatte die Vorwürfe schon im Ermittlungsverfahren eingeräumt. Ihm droht eine Freiheitsstrafe von zwei bis 15 Jahren. Das Urteil wird voraussichtlich am 16. Januar gesprochen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker