HOME

Mutmaßliches Al-Kaida-Mitglied: Polizei fasst deutschen Terrorverdächtigen

Der Bundesanwaltschaft ist ein mutmaßliches Mitglied des Terrornetzwerks al Kaida ins Netz gegangen. Beamte des baden-württembergischen Landeskriminalamts nahmen den 30 Jahre alten deutschen Staatsangehörigen Sermet I. auf dem Stuttgarter Flughafen fest. Er soll Al-Kaida-Kämpfern Ausrüstung und Geld verschafft haben.

Ein mutmaßliches Mitglied der Terrororganisation Al Kaida ist bei der Einreise in die Bundesrepublik am Flughafen Stuttgart festgenommen worden. Wie die Bundesanwaltschaft am Samstag in Karlsruhe mitteilte, handelt es sich um den 30 Jahre alten deutschen Staatsangehörigen Sermet I. Dieser ist dringend verdächtig, Mitglied einer ausländischen terroristischen Vereinigung zu sein. Der Beschuldigte sitzt in Haft.

Sermet I. wird zur Last gelegt, für Kämpfer von al Kaida militärische Ausrüstungsgegenstände und Bargeld beschafft zu haben. Er soll dabei seit Mitte 2004 mit Aleem N. aus dem pfälzischen Germersheim zusammengearbeitet haben.

Die von Sermet I. beschafften Gegenstände sollten von Aleem N. in das pakistanisch-afghanische Grenzgebiet gebracht und dort an Verantwortliche der al Kaida übergeben werden, hieß es aus Karlsruhe. Im Sommer oder Herbst 2006 soll Semet I. fünf Entfernungsmesser, ein Nachtsichtgerät und ein Bündel Geld und bei zwei weiteren Gelegenheiten in der Zeit von August 2004 bis Dezember 2006 jeweils fünf Entfernungsmesser an Aleem N. übergeben haben. Dieser soll die Gegenstände jeweils bei einer seiner Reisen in das afghanisch-pakistanische Grenzgebiet an Al-Kaida-Kämpfer weitergereicht haben. Aleem N. wird seit Anfang Dezember in Koblenz der Prozess gemacht.

DPA/AP / AP / DPA