VG-Wort Pixel

Piratenpartei Berlin Neuer Landesvorsitzender bittet Fraktion um Entschuldigung


Sein Einstand kann durchaus als verpatzt bezeichnet werden: Hartmut Semken, neuer Landesvorsitzender der Berliner Piraten, hatte kurz nach seiner Wahl die Arbeit der Fraktion kritisiert. Einen Tag später rudert er zurück.

Der neue Landesvorsitzende der Berliner Piratenpartei, Hartmut Semken, hat sich für scharfe Kritik an der Arbeit der Fraktion im Abgeordnetenhaus entschuldigt. "Es war ein Fehler" sagte er am Sonntag am Rande des Landesparteitags. Bei Mitgliedern der Fraktion habe er sich persönlich entschuldigt. Für den Nachmittag kündigte der 45-Jährige klärende Worte bei einer Rede vor den Parteimitgliedern an.

Semken war am Samstag zum neuen Vorsitzenden der Berliner Piraten gewählt worden. Schon kurz danach griff er in ersten Interviews die Mitglieder der Fraktion im Abgeordnetenhaus an. Über deren Arbeit sei er nicht begeistert, sagte Semken dem Berliner "Tagesspiegel". Konkret wurde er nicht - alle Bemerkungen, die ihm dazu einfielen, seien "nicht zitierfähig". Abgeordnete wie Christopher Lauer und viele Piraten an der Parteibasis reagierten verärgert.

ono/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker