VG-Wort Pixel

Reaktionen auf Oppermanns Tod Merkel würdigt Oppermann als "fairen sozialdemokratischen Partner" – von der Leyen "tief getroffen"

Sehen Sie im Video: Reaktionen auf Thomas Oppermanns Tod – Das sagen seine Wegbegleiter.
Mehr
Die Nachricht vom plötzlichen Tod des Bundestagsvizepräsidenten Thomas Oppermann sorgt bei seinen Kollegen in der Politik über die Parteigrenzen hinweg für Trauer und Bestürzung.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich bestürzt und tief traurig über den plötzlichen Tod von Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann gezeigt. "Ich habe ihn über viele Jahre als verlässlichen und fairen sozialdemokratischen Partner in großen Koalitionen geschätzt", erklärte sie nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag. Als Vizepräsident des Bundestags habe sich Oppermann "in turbulenter Zeit um unser Parlament verdient gemacht". Merkel sprach Oppermanns Familie ihr aufrichtiges Beileid aus.

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat Oppermann als einen besonderen Menschen und Demokraten gewürdigt. "Der Tod von Thomas Oppermann trifft mich tief. Er war immer da, seit meinem 1. Tag in der Politik in Niedersachsen", schrieb die CDU-Politikerin am Montag auf Twitter. "Wir haben politisch gerungen, aber viel geschafft. Ein besonderer Mensch und Demokrat ist tot", schrieb sie weiter.

Vizekanzler Olaf Scholz sprach von einem Schock. "Unser Land verliert einen versierten Politiker, der Bundestag einen herausragenden Vizepräsidenten und die SPD einen leidenschaftlichen und kämpferischen Genossen", schrieb er und ergänzte: "Wir alle verlieren einen Freund – und sind traurig."

Thomas Oppermann ist tot: Trauer und Bestürzung

Auch viele weitere Kollegen und Weggefährten Oppermanns aus der Politik haben sich am Morgen bereits über die sozialen Medien geäußert. Oppermanns Tod sorgt über die Parteigrenzen hinweg für Trauer und Bestürzung:

Nach Informationen von RTL und ntv brach der 66-jährige Oppermann bei TV-Arbeiten mit dem ZDF zusammen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Ende August hatte Oppermann angekündigt, bei der kommenden Bundestagswahl nicht erneut antreten zu wollen. Er war von 2013 bis 2017 Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion.

tim

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker