VG-Wort Pixel

Schummel-Vorwürfe gegen Bildungsministerin Schavan wappnet sich mit Boxhandschuhen für Titel-Verteidigung


Ist Bildungsministerin Schavan für die Verteidigung ihres Doktortitels gewappnet? Der CDU-Bezirk Württemberg-Hohenzollern schickt sie mit Boxhandschuhen in den Ring.

In der Plagiatsaffäre um die Doktorarbeit von Bundesbildungsministerin Annette Schavan hat die Parteibasis der CDU-Politikerin den Rücken gestärkt. Ihr Heimatbezirk Württemberg-Hohenzollern empfing sie am Samstag mit demonstrativ lautem und langem Applaus - und schenkte ihr ein Paar rote Boxhandschuhe für den Kampf um den Doktortitel.

"Du stehst ja gerade im Ring, Du musst gerade ein bisschen kämpfen", sagte Bezirksparteichef Thomas Bareiß in Münsingen. Und er versprach: "Wir stehen hinter Dir."

CDU-Landeschef Thomas Strobl attackierte die zuständige Hochschule, die Universität Düsseldorf. Es sei inakzeptabel, dass Journalisten vor der Betroffenen selbst über das Gutachten zu Schavans Doktorarbeit informiert worden seien. "Es wäre interessant zu untersuchen, ob in Fällen wie diesen womöglich auch Geld fließt", sagte er dem Magazin "Focus". Dem Gutachten zufolge soll Schavan vor mehr als 30 Jahren bei ihrer Dissertation abgeschrieben und bewusst getäuscht haben.

Informationsleck an der Universität Düsseldorf

In Stuttgart warf SPD-Generalsekretärin Katja Mast Strobl vor, mit Spekulationen über strafrechtliche Vergehen vom eigentlichen Sachverhalt ablenken zu wollen. "Den Wissenschaftsbetrieb jetzt mal so generell in die Nähe der Korruption zu rücken, soll nur von den gravierenden Fehlern von Frau Schavan ablenken", sagte Mast. Auch sie halte aber für inakzeptabel, was an der Uni Düsseldorf passiert sei. Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) warf der Universität in der "Welt" Dilettantismus vor.

Auch EU-Energiekommissar Günther Oettinger (CDU), früher Ministerpräsident von Baden-Württemberg, stellte sich hinter Schavan. "Mein Respekt vor Dir ist in den letzten Tagen nochmals gewachsen", sagte er. Schavan habe auf die Vorwürfe "mit Kampfgeist, selbstbewusst und überzeugend" reagiert.

Schavan selbst ging nicht auf den Streit um ihre Dissertation ein. In ihrer Rede zur Bedeutung von Bildung in Innovation übte sie massive Kritik an der baden-württembergischen Landesregierung. Mit dem einseitigen Einsatz für die Gemeinschaftsschule stelle Grün-Rot jahrelange Erfolge in der Bildungspolitik infrage.

vale/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker