Terrorwarnung "Wir kämpfen gegen eine Hydra"


Laut Innenminister Otto Schily gebe es Hinweise darauf, dass überlebende El-Kaida-Führer ihr Verbindungsnetz wieder aufbauen und Befehle an die Zellen in der ganzen Welt erteilen. Terrorkommandos seien bereits in Fünfergruppen auf dem Weg nach Europa.

Die Führung von El Kaida gibt nach längerem Schweigen wieder Befehle an Terrorzellen in der ganzen Welt aus, wie Bundesinnenminister Otto Schily am Freitag bei einem Besuch in Washington erklärte. "Die Gefahr ist mindestens so groß wie vor dem 11. September", sagte Schily. "Wir kämpfen gegen eine Hydra." Er nannte keine näheren Einzelheiten oder Namen, sagte aber, es gebe Hinweise darauf, dass die überlebenden El-Kaida-Führer ihr Netz an Verbindungen in der ganzen Welt wieder aufbauten.

Damit würde sich ein Trend umkehren, als direkt nach dem Einmarsch der USA viele El-Kaida-Führer untertauchten, was nach US-Geheimdiensterkenntnissen zu einer "Dezentralisierung" der Kommandostruktur geführt haben soll. Ein Wiederaufbau der Führung würde auch komplizierte Anschläge wieder möglich machen. Schily sagte vor Reportern, er befürchte, dass bei einem Angriff der USA auf Irak Terroranschläge von Extremisten oder irakischen Agenten. Hinweise darauf, dass Irak so etwas plane, gebe es aber nicht. Sorge bereiteten ihm auch mögliche Anschläge in Afghanistan, wo zahlreiche deutsche Soldaten stationiert seien.

Mit gefälschten Pässen nach Europa

Die "Bild"-Zeitung berichtete in einem Vorabbericht ihrer Samstagsausgabe unterdessen von einer Warnung des Bundesnachrichtendienstes (BND) und des Bundeskriminalamtes (BKA) vor afghanischen Terrorkommandos, die auf dem Weg nach Europa seien. Dabei handele es sich um 20 mutmaßliche Terroristen, die mit gefälschten Pässen in Fünfergruppen nach Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Tschechien gelangen wollten. Es seien Gefolgsleute des ehemaligen afghanischen Ministerpräsidenten und Mudschahedin-Führers Gulbuddin Hekmatjar, der inzwischen auch für mehrere Anschläge in Afghanistan verantwortlich gemacht wird. Er soll auch Verbindungen zu El-Kaida-Führer Osama bin Laden unterhalten.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker