HOME

Bericht: Mahnmale für NSU-Opfer immer wieder beschädigt

Berlin - Die Gedenkorte für die Opfer der rechtsextremen Terrorzelle «Nationalsozialistischer Untergrund» werden immer wieder beschädigt. Nach Recherchen der «Welt am Sonntag» wurden in den vergangenen Jahren in fünf der acht Städte mit solchen Mahnmalen Angriffe registriert - zum Teil mehrfach. Erst Anfang Oktober war im sächsischen Zwickau eine Eiche abgesägt worden, die Enver Simsek erinnern sollte. Die Rechtsterroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt hatten den Blumenhändler im Jahr 2000 in Nürnberg erschossen.

Gedenkbaum abgesägt

Gedenkbaum abgesägt

Erneut Mahnmal für NSU-Mordopfer in Zwickau beschädigt

Einer der Angeklagten wird in den Gerichtssaal geführt

Prozess gegen rechtsextreme Gruppe Revolution Chemnitz

Einer der mutmaßlichen Rechtsterrroisten von "Revolution Chemnitz" nach seiner Festnahme am Bundesgerichtshof in Karlsruhe

Umsturz am Tag der Deutschen Einheit geplant

"Revolution Chemnitz": Wie eine rechte Terrorzelle "das Regime" stürzen wollte

Von Daniel Wüstenberg
Neonazi Tom W. und die mutmaßliche Terrorzelle "Revolution Chemnitz"

Rechtsextremismus

Der Weg des Neonazis Tom W. in die mutmaßliche Terrorzelle "Revolution Chemnitz"

Die jüngsten Ereignisse in Chemnitz müssen wie ein Katalysator für die kruden Gewaltfantasien der Rechtsextremen gewirkt haben. (Foto der Einheitsfeierlichkeiten in Berlin)

Rechtsterrorismus

Der braune Sumpf von Chemnitz: Terrorzelle soll Umsturz geplant haben – für "ein anderes Land"

Terror von Barcelona: Der Lenker des Lieferwagens entkam mit Sonnenbrille

Terror von Barcelona

Flucht mit Sonnenbrille: Attentäter soll weiteren Mann erstochen haben

Polizei-Kontrolle zwischen Spanien und Frankreich: Der mutmaßliche Lenker des Tatfahrzeugs ist auf der Flucht

Nach Attentat

Barcelona: Polizei kennt die Identität des Terror-Fahrers

Sagrada Familia Basilika in Barcelona
+++ Ticker +++

Anschlag in Barcelona

Vermisster australischer Junge ist tot

Trauer in Barcelona

Anschlag in Barcelona

Polizei geht von Terrorzelle aus, aber viele Fragen sind noch offen

Erika Steinbach (Ex-CDU) provoziert bei Twitter - wieder einmal (Archivbild)

Bundeswehr-Debatte

"Posten Sie Wehrmachtsfotos!" - Erika Steinbach sorgt für Empörung

Von Daniel Wüstenberg
Aufenthaltsraum der Bundeswehr in Illkirch bei Straßburg

Rechte Kameraden

Gibt es doch eine Terrorzelle in der Bundeswehr?

Bei Touristen ist die Rialto-Brücke in Venedig besonders beliebt

Terrorzelle zerschlagen

Islamisten planten womöglich Anschlag auf Venedigs Rialto-Brücke

Polizeieinsatz in Düsseldorf: Ein 16-Jähriger soll eine 15-Jährige getötet haben. (Symbolbild)

Mehr als 1000 Beamte im Einsatz

Großrazzia gegen islamistische Terrorzelle in Hessen

Der belgische Premierminister Charles Michel hält sich im Brüssler Parlament die Hände vors Gesicht

Anschläge in Brüssel

Terrorzelle plante womöglich Attentat auf belgischen Premier

Polizisten führen in Berlin einen mit einem Tuch verdeckten Verdächtigen ab.

Bundesweite Razzia

Islamisten hatten offenbar Checkpoint Charlie im Visier

Das offizielle Filmplakat von "Made in France"

Film über Pariser Terrorzelle

Wegen erschreckender Parallelen: Kinostart von Terrorfilm abgesagt

Kämpfer des Islamischen Staates: Im Dörfchen Osve sollen die Dschihadisten eine Terrorzelle errichtet haben

Terroristen kaufen heimlich Land

Hat der IS einen Stützpunkt in Bosnien?

NSU-Prozess: Die Angeklagte Beate Zschäpe (im grauen Sakko) im Gerichtssaal in München

Nach Pannen bei der NSU-Affäre

Regierung will Verfassungsschutz verbessern

Al-Kaida-Prozess

Lange Haftstrafen für Düsseldorfer Terrorzelle

NSU-Prozess

Kontrollgremium setzt Sonderermittler ein

NSU-Untersuchungsausschuss

Verschworen sich die Behörden mit den NSU-Mördern?

Erschreckende Erkenntnis

NSU-Ausschuss legt erschütternden Bericht vor

Zeuge im NSU-Prozess

"Wir hörten metallische, harte Schläge"