HOME
Maike Kohl-Richter auf der Terrasse ihres Hauses.
stern-Klassiker

Interview mit Maike Kohl-Richter

"Ich habe meinem Mann ein Versprechen gegeben"

Im Streit mit dem Autor Heribert Schwan hat Maike Kohl-Richter einen weiteren Teilerfolg errungen. Vor zwei Jahren gewährte sie dem stern eines ihrer seltenen Interviews. Aus Sorge um das Lebenswerk ihres Mannes wollte sie damals ein paar Dinge richtigstellen. Ein Gespräch über böse Briefe, falsche Freunde und den Erbstreit mit den Kanzlersöhnen.

Stern Plus Logo
Autor Herbert Schwan

Kohls Witwe erringt Teilerfolg in weiterem Prozess um strittige Altkanzlerzitate

Peter Kohl im Kölner Landgericht

Peter Kohl kritisiert Maike Kohl-Richter in neuem Zitateprozess

Maike Kohl-Richter

Oberlandesgericht Köln

Moralischer Sieg für Helmut Kohl - aber Biograf kommt um Millionenzahlung an Witwe herum

Maike Kohl-Richter und ihr Anwalt Thomas Hermes im Oberlandesgericht: Zwei Stunden warteten sie auf ihre Kontrahenten.

Maike Kohl-Richter

"Mein Mann hat nun mal mich geliebt - und nicht den Herrn Schwan!"

Von Ulrike Posche
Maike Kohl-Richter kommt zum Oberlandesgericht

Kohl-Witwe

Maike Kohl-Richter hat vor Gericht wohl schlechte Karten

Alt-Kanzler Helmut Kohl (M.) sitzt im Juni 2000 am Zeugentisch vor dem Bundestags-Untersuchungsausschuss in Berlin

Altbundeskanzler

Der Streitfall Kohl in vier Kapiteln

Helmut Kohl erwirkte, dass das Buch "Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle" in dieser Form nicht mehr verbreitet werden durfte

Altkanzler starb vor drei Wochen

Was wird aus Kohls Millionen-Entschädigung?

Interview

Helmut Kohl

Wir, die Kohls - das erste und letzte stern-Interview des Altkanzlers

Von Ulrike Posche
Helmut Kohl

Rechtsstreit mit Ghostwriter

Landgericht spricht Kohl eine Million Euro Schadenersatz zu

Helmut Kohl verlangt für die Veröffentlichung von in seinen Augen vertraulichen Zitaten Schmerzensgeld

Prozessbeginn in Köln

Helmut Kohl verlangt Millionen von ehemaligem Ghostwriter

Das Buchcover des Bestsellers "Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle"

Rechtsstreit um Bestseller

"Kohl-Protokolle" - Altkanzler verlangt fünf Millionen Schadensersatz

Altkanzler Helmut Kohl hat sich im Rechtsstreit mit Journalist Heribert Schwan um die umstrittenen Tonbänder durchgesetzt

Rechtsstreit mit Heribert Schwan

Helmut Kohl darf Tonbänder behalten

Helmut Kohl und sein Ex-Biograf Heribert Schwan stritten vor Gericht um das Buch "Vermächtnis. Die Kohl-Protokolle"

Gerichtsstreit um Biografie

Kohl gewinnt erneut gegen Ex-Ghostwriter Schwan

Regierte noch sehr analog: Altkanzler Helmut Kohl im Interview mit Stephan Lamby und Michael Rutz

Online-Video-Interview mit Altkanzler

Helmut Kohl. Pur. Stundenlang.

Von Lutz Kinkel

Sieg für Altkanzler

Gericht verbietet 115 Kohl-Zitate in Schwan-Biografie

Kohl-Buch - stern-exklusiv

Heribert Schwan antwortet Helmut Kohl

Exklusiv im stern

Die Kohls kritisieren Heribert Schwan: "Der ist verrückt"

Umstrittene Zitate

Helmut Kohl verklagt Ko-Autor Tilman Jens

TV-Kritik "Günther Jauch"

Für eine Handvoll Kohl

Umstrittene Biographie

Kohls Anwälte wollen 115 Zitate streichen lassen

"Die Kohl-Protokolle"

Cash für ein paar Lästereien

Helmut Kohl

"Keine Schweigepflicht" über die Gespräche

Vermächtnis-Debatte

Wem gehört Helmut Kohl?

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.