HOME

Umfrage Organspende: Fast 50 Prozent für Widerspruchslösung

Hannover - Fast die Hälfte der Menschen in Deutschland befürwortet die sogenannte Widerspruchslösung bei Organspenden. Dabei gilt jeder Bürger so lang als Organspender, bis er dem ausdrücklich widerspricht. Laut einer Umfrage des Instituts YouGov sprachen sich 47 Prozent der Befragten für diese Lösung aus, 38 Prozent dagegen, 15 Prozent machten keine Angaben. Gesundheitsminister Jens Spahn und SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach sind für die Widerspruchslösung. Eine andere Gruppe von Abgeordneten will, dass alle Bürger mindestens alle zehn Jahre beim Ausweisabholen auf das Thema Organspende angesprochen werden.

Impfung

Experten zeigen sich skeptisch

Diskussion über geplante Impfpflicht gegen Masern

Digitalisierung in der Medizin

Mehr digitale Angebote: Ärzte pochen auf Datenschutz

Spahn: Impfpflicht gegen «unnötige Gefährdung»

Jens Spahn

«Digitalisierungsgesetz»

Gesundheits-Apps von der Kasse: Spahn will digitales Tempo

Digitalisierung in der Medizin

Gesundheits-Apps auf Rezept und erweiterte Nutzung der digitalen Patientenakte

"heute-show" Hazel Brugger

"heute-show"

Hazel Brugger bei Impfgegnern: "Als würde man die Post nur noch per Brieftaube verschicken"

Britisches Thronfolgerpaar in Berlin

Deutschlandtour

Charles und Camilla feiern Queen's Birthday Party

Charles und Camilla feiern Queen's Birthday Party in Berlin

Spahn: Geldbußen je nach Schwere von Impfpflicht-Verstößen

Geplante Impf-Pflicht: Offenbar Hunderttausende müssten gegen Masern nachgeimpft werden

Masern

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn verteidigt Pläne zur Impfpflicht

Spahn verteidigt Bußgelder gegen Impfgegner

Spahn Anfang April in Berlin

Spahn verteidigt geplante Impflicht gegen Kritik aus der SPD

Geplante Impf-Pflicht: Offenbar Hunderttausende müssten gegen Masern nachgeimpft werden

Geplante Pflicht zur Masern-Impfung

So viele Menschen müssten offenbar nachgeimpft werden, wenn die Impfpflicht kommt

Organspenden

Gegenentwurf zu Spahn-Modell

Zweites Modell für neue Organspende-Regeln wird vorgestellt

Masernimpfung

Laut Gesundheitsministerium

Rund 600 000 müssten gegen Masern nachgeimpft werden

Über 70 Passagiere gerieten in das Flammeninferno, mindestens 13 wurden Opfer des Feuers
+++ Ticker +++

News am Wochenende

Brennendes Flugzeug muss in Moskau notlanden - laut Ermittlern 41 Tote

Spahn will Masern-Impfpflicht mit Geldbußen durchsetzen

Jens Spahn

Neues Gesetz

Spahn will Masern "ausrotten" - Impfpflicht soll 2020 in Kraft treten

Spahn will Masern-Impfpflicht mit Geldbußen durchsetzen

Masernimpfung

Fragen und Antworten

Spahns Pläne zur Masern-Impfpflicht

Pläne von Spahn: Masern-Impfpflicht soll ab März 2020 gelten

Kampf gegen die Masern: Jens Spahn legt sich mit den Impfgegnern in Deutschland an und droht ihnen mit Geldstrafen von bis zu 2500 Euro.

Impf-Pflicht für Kinder

2500 Euro Strafe für Impfgegner: Jens Spahn will die Masern ausrotten

Jens Spahn

Bis zu 2500 Euro

Spahn will Masern-Impfpflicht mit Geldstrafe durchsetzen