HOME

stern-Umfrage: Union klettert auf Jahreshoch

CDU und CSU haben in der Wählergunst den höchsten Wert in diesem Jahr erreicht. Laut Politumfrage des stern kommt Schwarz-Gelb trotz Verlusten für die FDP derzeit auf eine absolute Mehrheit - denn die SPD nähert sich wieder ihrem Rekordtief von 20 Prozent.

Die Union befindet sich in der Wählergunst im Aufwind. In der wöchentlichen Politikumfrage im Auftrag des Hamburger Magazins stern sowie des Fernsehsenders RTL sprang sie im Vergleich zur Vorwoche um drei Prozentpunkte nach oben und erreicht mit 39 Prozent ihren bisherigen Jahreshöchststand. Die Sozialdemokraten fielen wieder zurück: Sie sanken um 2 Punkte auf 21 Prozent und liegen damit nur 1 Punkt über ihrem bisherigen Rekordtief von 20 Prozent.

Mit 18 Prozentpunkten ist der Abstand der beiden Volksparteien so groß wie lange nicht. Die FDP sackte um 2 Punkte auf 11 Prozent ab, dennoch würde es derzeit für eine absolute Mehrheit für Schwarz-Gelb reichen: Mit zusammen 50 Prozent liegt eine mögliche Koalition aus Union und FDP 5 Punkte vor dem "linken" Wählerlager aus SPD, Linkspartei und Grünen, die zusammen auf 45 Prozent kommen.

Die Linkspartei gewann 1 Punkt und stieg auf 14 Prozent. Die Grünen erreichen in der vierten Woche in Folge 10 Prozent. Für "sonstige Parteien" würden 5 Prozent der Deutschen stimmen.

Union profitiert von schlechten Wirtschaftsaussichten

Die Gründe für den Zugewinn der Union sieht Forsa-Chef Manfred Güllner darin, dass die Deutschen in erster Linie der Union Wirtschaftskompetenz zutrauen. In einem Gespräch mit stern.de, dem Internetangebot des stern, wies Güllner darauf hin, dass die Bürger die Wirtschaftsaussichten derzeit äußerst pessimistisch beurteilen. Güllner: "Sie suchen Orientierung und Führung. Jemanden, der etwas von Wirtschaft versteht, und das traut man der SPD nicht zu." Gefragt sei eine "gesamtökonomische Kompetenz".

Datenbasis: 2501 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger vom 14. bis 18. Juli 2008.

print