VG-Wort Pixel

Condor-Flug nach Teneriffa Vogel im Triebwerk: Passagiere sitzen 44 Stunden am Flughafen Frankfurt fest

Ein Flugzeug der Airline Condor am Flughafen in Frankfurt
Die betroffenen Condor-Passagiere wurden für zwei Nächte in einem Hotel in Flughafennähe einquartiert
© Frank Duenzl/Picture Alliance
Was muss das für ein Vogel gewesen sein? Wegen eines Zusammenstoßes mit dem Flügeltier wurde ein Flugzeug der Airline Condor so stark beschädigt, dass die Passagiere erst zwei Tage später nach Teneriffa abfliegen konnten.

Mit einer Verspätung von rund 44 Stunden ist die Fluggesellschaft Condor zur Zeit in aller Munde. Knapp 170 Urlauber wollten vor zwei Tagen von Frankfurt nach Teneriffa abfliegen - stattdessen mussten sie zwei Nächte in einem Hotel am Flughafen verbringen. Der Flug mit der Nummer 1478 startete erst am Dienstagmorgen um 8.09 Uhr in Richtung Spanien, wie ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport bestätigt.

 Vogel krachte in das Condor-Flugzeug

Eigentlich hätten die Passagiere schon am Sonntagvormittag auf die Urlaubsinsel fliegen sollen. Das Flugzeug war nach Condor-Angaben aber bei einem heftigen Vogelschlag so stark beschädigt worden, dass es nicht starten konnte. Eine Ersatzmaschine sei aufgrund der Ferienzeit nicht zu organisieren gewesen. 
 

sve DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker