HOME

2. Bundesliga: Cottbus schockt den FC Augsburg

Im Top-Spiel der 2. Fußball-Bundesliga musste der hochgehandelte FC Augsburg am ersten Spieltag gegen Energie Cottbus einen Dämpfer hinnehmen. 1860 München und der MSV Duisburg starteten mit Siegen.

Energie Cottbus und der neue Trainer "Pele" Wollitz haben die Mission Wiederaufstieg erfolgreich in Angriff genommen. Am ersten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga feierte der Erstliga-Absteiger beim 3:1 im Topspiel am Sonntag gegen den FC Augsburg einen Auftakt nach Maß und verpasste dem hochgelobten Favoriten aus Schwaben eine bittere Lektion. Auch der TSV 1860 München und der MSV Duisburg unterstrichen ihre Aufstiegsambitionen. Die "Löwen" besiegten die TuS Koblenz mit 2:0, die "Zebras" meisterten die erste Hürde auf dem Weg zurück in die Bundesliga mit einem 2:1 beim FSV Frankfurt.

Die ersten Tabellenführer der 36. Saison kommen überraschend aus Berlin und Düsseldorf. Mit einem 3:0-Paukenschlag bei Rot-Weiß Oberhausen war Aufsteiger 1. FC Union am Freitag nach vorne gestürmt, einen Tag später folgte Fortuna mit einem 3:0 im Aufsteiger-Duell mit dem SC Paderborn. Auch der FC St. Pauli (2:1 gegen Ahlen) und der 1. FC Kaiserslautern (2:1 gegen Fürth) starteten erfolgreich in die neue Spielzeit, dagegen musste Ex-Bundesligist Karlsruher SC beim 1:1 gegen Alemannia Aachen einen Dämpfer einstecken. Das Duell der ehemaligen Erstligisten zwischen Arminia Bielefeld und Hansa Rostock rundet an diesem Montag (20.15 Uhr) den Spieltag ab.

Beim Schlagerspiel in Cottbus löste Trainer Claus-Dieter Wollitz sein Versprechen von "ehrlichem Fußball" ein und sorgte im Stadion der Freundschaft für erstklassige Stimmung. Sergiu Radu (23. Minute), der 20-jährige Alexander Bittroff (27.) und Emil Juler (63.) trafen für die Lausitzer. FCA-Stürmer Michael Thurk (27.) profitierte bei seinem Treffer von einem Missverständnis zwischen Igor Mitreski und dem überraschend aufgebotenen Torwart Gerhard Tremmel. Der Energie- Keeper hatte sich erst am Donnerstag für einen Verbleib in Cottbus entschieden.

In der Münchner Allianz Arena bejubelten die 1860-Fans den neuen Traumsturm mit Benjamin Lauth und Kenny Cooper. Nach der Führung durch den erst vor fünf Tagen als Neuzugang präsentierten US- Nationalspielers Cooper (17.) sorgte Kapitän Lauth (62.) endgültig für Aufstiegsstimmung auf den Rängen. Bei Duisburgs Sieg in Frankfurt überzeugte U21-Nationalspieler Sandro Wagner (4./40.) als zweifacher Torschütze. Nur nach dem Anschlusstor durch Matias Cenci (86.) musste der MSV um die drei Punkte bangen.

Einen Bilderbuchstart erwischten die Aufsteiger Düsseldorf und Berlin. "Von diesem Start konnten wir nur träumen, besser geht's nicht", jubelte Berlins Trainer Uwe Neuhaus nach dem 3:0 in Oberhausen. Eine furiose Zweitliga-Rückkehr nach zehn Jahren Abstinenz feierten die Düsseldorfer. Der 3:0-Sieg gegen Paderborn stand nach Toren von Marco Christ, Oliver Fink und Christian Weber schon zur Halbzeit fest. "Da war unsere Chancenverwertung optimal", stellte Fortuna-Coach Norbert Meier zufrieden fest.

Neben Ex-Bundesligist KSC, der beim 1:1 gegen Aachen zwei wichtige Heimpunkte liegen ließ, erhielt auch die SpVgg Greuther Fürth einen Dämpfer. "Wir brauchen uns über die Niederlage nicht zu beschweren. Nach dem Rückstand haben wir zu mutlos gespielt", kritisierte Fürths Trainer Benno Möhlmann nach dem 1:2 am Samstag in der Pfalz. Der neue FCK-Coach Marco Kurz war trotz des verdienten Siegs nicht rundum zufrieden: "Wir müssen noch viel an uns arbeiten, müssen viel ökonomischer spielen."

Wissenscommunity