HOME

FORMEL 1: Montoya holt in Montreal die Pole

Knappe Niederlage für Kanada-König Schumacher: Er startet zwar im heutigen Formel 1 Grand Prix aus der ersten Reihe, die Pole ging aber an den Williams-Piloten.

Kanada-König Michael Schumacher hat auf seiner Erfolgsstrecke in Montreal eine knappe Trainingsniederlage hinnehmen müssen. Der viermalige Formel-1-Weltmeister aus Kerpen unterlag im Qualifikationstraining zum Großen Preis von Kanada dem Kolumbianer Juan Pablo Montoya um 182/1000 Sekunden, steht aber mit dem Williams-BMW-Piloten in der ersten Startreihe. »Ich bin ein bisschen enttäuscht, dass es nicht für die Pole-Position gereicht hat«, räumte Schumacher nach seinem zweiten Platz am Samstag leicht enttäuscht ein. »Es ging sehr eng zu. Aber wir haben es nicht ganz zusammen bekommen.«

Auf der Powerpiste Circuit Gilles Villeneuve lieferten sich erwartungsgemäß die weiß-blauen und die roten Konkurrenten heiße Duelle. Mit dem drittplatzierten Brasilianer Rubens Barrichello und Ralf Schumacher (Kerpen) auf Rang vier bilden ebenfalls ein Ferrari- und ein Williams-BMW-Mann die zweite Startreihe für den Grand Prix am Sonntag.

»Das war eine ganz gute Runde. Ich bin zufrieden«, sagte Montoya nach seiner zweiten Trainingsbestzeit in 1:12,836 Minuten in Folge. »Das Auto läuft sehr gut und ich hoffe, das Ergebnis im Rennen wiederholen zu können.« Im Vorjahr hatte sein Teamkollege 'Schumi II' vor 'Schumi I' beim historischen ersten Doppelerfolg eines Bruderpaars in der Geschichte der Formel 1 gewonnen. Der Ferrari-Star hofft, die Reihenfolge dieses Mal umdrehen und seinen fünften Sieg auf dem 4,361 km langen Kurs auf der Insel Notre Dame im St. Lorenz-Strom feiern zu können. »Die zweite Startposition ist ganz aussichtsreich für den Grand Prix«, sagte Michael Schumacher, der 1:13,018 Minuten benötigt hatte, und hier zuvor schon sechs Mal die Pole-Position geholt hatte.

Sauber-Pilot Nick Heidfeld sorgte als Siebter mit 1,303 Sekunden Rückstand für ein gutes Resultat. Sein Mönchengladbacher Kollege Heinz-Harald Frentzen musste dagegen als enttäuschender 19. im Arrows-Cosworth sein schlechtestes Saisonergebnis einstecken und unterlag erstmals seinem Teamkollegen Enrique Bernoldi. Der Finne Kimi Räikkönen belegte als bester McLaren-Mercedes-Pilot den fünften Platz; sein schottischer Teamkollege David Coulthard wurde Achter. »Die dritte Startreihe war unser realistisches Ziel«, sagte Mercedes- Motorsportchef Norbert Haug. »Die Sekunde Rückstand gefällt uns allerdings nicht.«

Vor dem achten Saisonlauf am Sonntag (Start: 19.00 Uhr MESZ/RTL und Premiere World) führt Michael Schumacher (60 Punkte) in der Fahrerwertung souverän mit 33 Zählern Vorsprung vor seinem Bruder und Montoya (je 27). Coulthard (20) ist Vierter.

Elmar Dreher

Wissenscommunity