HOME

Formel 1: Nico Rosberg verlängert den Vertrag bei Mercedes

Die Sehnsucht nach, aber auch der Glaube an den ersten Sieg im Silberpfeil ist ungebrochen: Nico Rosberg beendete Gerüchte um einen Wechsel zu Ferrari und hat seinen Vertrag bei Mercedes verlängert – nur wie lang steht noch nicht fest.

Nico Rosberg will den Silberpfeilen auf Dauer die Treue halten. Er verlängerte seinen Vertrag beim deutschen Rennstall MercedesGP vorzeitig um mehrere Jahre. Der neue Kontrakt gilt bis zur Saison 2013 "und darüber hinaus", teilte das Team in Abu Dhabi mit. Wie lange genau, verrieten beide Parteien nicht – eine eher kurios anmutende Entscheidung.

Er sei "sehr glücklich", sagte Rosberg. Vor zwei Jahren war er von Williams zu MercedesGP gewechselt und hatte anschließend Rekordweltmeister Michael Schumacher an seine Seite gestellt bekommen. So wie den siebenmaligen Weltmeister und den Rennstall treibt auch Rosberg die Sehnsucht nach dem ersten Sieg und dem ersten Titel für das junge Mercedes-Team nach der Übernahme des Brawn-Teams an.

"Wenn ich mein erstes Rennen in einem Silberpfeil gewinne, wird dies einer der Höhepunkte in meinem bisherigen Leben sein", erklärte Weltmeister-Sohn Rosberg in einer Pressemitteilung. Bislang gelangen dem 26-Jährigen lediglich drei Podestplätze im silbernen Rennwagen.

"Er kann Weltmeisterschaften gewinnen"

Bei Mercedes ist das Vertrauen in den 106-maligen Grand-Prix-Starter nach wie vor groß. "Wir sind hoch erfreut, unseren Vertrag mit Nico verlängert zu haben, weil wir wissen, dass er ein Fahrer ist, der Rennen und Weltmeisterschaften gewinnen kann", betonte Teamchef Ross Brawn und lobte die "exzellente Arbeitseinstellung" des Sohnes von Ex-Weltmeister Keke Rosberg. Mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung beendeten Mercedes und Rosberg zudem sämtliche Spekulationen über einen Wechsel zu Ferrari, die jüngst abseits der Rennstrecken kursierten.

Gemeinsam mit Schumacher bilde Nico Rosberg eine Fahrerpaarung, die das Team stetig zu Verbesserungen und Fortschritten antreibt. "Wir stärken unser Team weiter für die Zukunft und wollen Nico ein Auto zur Verfügung stellen, mit dem er an der Spitze des Feldes mitfahren und seinen verdienten ersten Formel-1-Sieg erzielen kann", versprach Brawn. Bislang hapert es jedoch am siegfähigen Gefährt.

Schumacher holt auf

Und so fährt Mercedes seinen hohen Ansprüchen hinterher. Rosberg ist vor dem Großen Preis von Abu Dhabi Siebter der WM-Wertung. Schumacher, um den sich die Anzeichen für eine eigene Vertragsverlängerung in den vergangenen Wochen auch verdichteten, liegt einen Platz dahinter mit fünf Punkten Rückstand auf seinen Stallrivalen. Doch haben sich die Kräfteverhältnisse mittlerweile leicht zugunsten des siebenmaligen Weltmeisters verschoben.

Hatte Rosberg den Rückkehrer im ersten gemeinsamen Jahr noch voll im Griff, konnte der 16 Jahre ältere Schumacher im internen Duell in dieser Saison einige Male punkten. "Mit Michael hat Nico den erfolgreichsten Rennfahrer der Geschichte unseres Sports als Teamkollegen – eine perfekte Konstellation, sowohl für ihn als auch für unser Team", meinte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug und lobte Rosberg als einen "der schnellsten, talentiertesten und konstantesten Fahrer im Feld".

sportal.de / sportal

Wissenscommunity