HOME

FORMEL 1: Niki Lauda greift »Weichei« Newey an

Jaguar-Sportchef Niki Lauda hat im Streit um den Formel-1-Stardesigner Adrian Newey seine Angriffe gegen das Konkurrenzteam McLaren verschärft.

Jaguar-Sportchef Niki Lauda hat im Streit um den Formel-1-Stardesigner Adrian Newey seine Angriffe gegen das Konkurrenzteam McLaren verschärft. »Das ist link, typisch Ron«, attackierte der Österreicher McLaren-Teamchef Ron Dennis in einem »kicker«-Interview. Dieser habe mit Newey schnell einen neuen Vertrag abgeschlossen, obwohl er genau gewusst habe, dass der Konstrukteur bereits bei Jaguar unterschrieben habe. Lauda bestätigte dem Sportmagazin, dass sein Team rechtliche Schritte einleiten und »voll auf Schadenersatz klagen« werde. Der dreifache Ex-Weltmeister sagte, es gehe »um Hunderte von Millionen Dollar«. Er freue sich auf den Rechtsstreit.

__________________________________________________________

Verwirrspiel um Newey

stern.de: Peinliches Gezerre um Newey

stern.de: McLaren-Stardesigner gibt Jaguar doch einen Korb

stern.de: McLaren verliert Chefdesigner an Jaguar

Was halten Sie vom Fall »Newey«? Diskutieren Sie im stern.de-Forum.

__________________________________________________________

»Weichei« Newey

Lauda bezeichnete Newey als »Weichei«. Die schriftliche Entschuldigung des 42-jährigen Engländers wegen der Probleme, die er Jaguar bereitet habe, könne man so nicht stehen lassen. Newey habe sich vergangenen Dienstag beim ihm telefonisch »tausend Mal bedankt«. Er habe gesagt, er sei glücklich, bald bei Jaguar arbeiten zu dürfen und davon überzeugt, dass dies die richtige Entscheidung sei. Dennis habe aber Newey danach »«in die Mangel genommen» und ihm die Angst vor einem Rechtsstreit genommen.

Der Österreicher hatte bereits am Wochenende in mehreren Interviews McLaren-Mercedes scharf angegriffen und von einer »unglaublichen Schweinerei« gesprochen. Lauda hatte mit dem als »Superhirn« der Formel 1 geltenden Newey einen Dreijahresvertrag nach Ablauf seines Arbeitsverhältnisse bei McLaren 2002 vereinbart. Der Konstrukteur hat bei McLaren um drei Jahre bis 2005 verlängert.

Wissenscommunity