HOME

Renn-Protokoll: So lief der Große Preis der Türkei

Dritter Sieg im vierten Rennen: Sebastian Vettel hat den Großen Preis der Türkei in Istanbul vor seinem Teamkollegen Mark Webber gewonnen. Fernando Alonso wurde Dritter. Nico Rosberg im Mercedes fuhr als Fünfter über die Ziellinie. Bei Michael Schumacher ging einiges schief. Verfolgen Sie das Rennen im Liveticker von stern.de.

58. Runde: Noch einmal Kurve acht, noch einmal runterbremsen für die Zielkurve - und in diesem Moment gewinnt Sebastian Vettel dank einer souveränen Leistung den Grand Prix der Türkei! Bravo, Seb! Er ist und bleibt der Mann der Stunde, gar keine Frage.

55. Runde:

Rosberg ist wieder da: Der Mercedes-Pilot kassiert Button und ist wieder Fünfter. Immerhin.

52. Runde:

Webber zieht an Alonso vorbei. Der Ferrari hat keine Chance.

51. Runde:

Heidfeld krallt sich Teamkollege Petrov.

50 Runde:

Hamilton hat die frischeren Reifen und kassiert den Teamkollegen Button, der keine Chance hat. Hamilton ist jetzt Vierter, Button Fünfter. Dahinter lauert Rosberg auf seine Chance. Er ist ebenfalls schneller als Button.

47. Runde:

Alonso fährt zum vierten Mal an die Box und wechselt auf die harten Reifen. Das ist mit den nicht eingeplanten Stopps absoluter Rekord. Es ist das erste Rennen mit vier Stopps. Wenn nichts mehr schief geht, wird Vettel die Führung über die Ziellinie bringen und im vierten Saisonrennen seinen dritten Sieg einfahren. Seine Dominanz bleibt ungebrochen.

41. Runde:

Vettel absolviert einen schnellen Boxenstopp und kommt mit über sieben Sekunden Vorsprung vor Alonso wieder auf die Piste. Dahinter liegen Webber, Hamilton, Rosberg, Button, Petrow, Heidfeld, Massa, Schumacher

39. Runde:

Fernando Alonso fährt die schnellste Runde, 1:30.9. Sein Rückstand auf Sebastian Vettel beträgt nur noch 25 Sekunden, aber Sebastian Vettel muss ja noch an die Box kommen.

35. Runde:

Katastrophaler Stopp von Lewis Hamilton. Der Brite fällt auf den siebten Rang zurück. Sein Teamkollege Button fährt wieder auf den vierten Platz.

34:

Alonso ist heute schnell unterwegs. Er macht in jeder Runde Zeit auf den führenden Vettel gut. Rosberg fällt durch Blasenbildung an den Hinterreifen weiter zurück. Das ist bitter nach dem tollen Qualifying.

28. Runde:

Alonso jagt im Ferrari die Red Bulls - und wie: Der Spanier kassiert Webber und ist jetzt Zweiter.

Alle Topfahrer haben den zweiten Boxenstopp absolviert. Die Reihenfolge: Vettel, Alonso, Webber, Hamilton, Petrow, Massa, Button, Rosberg, Heidfeld, Schumacher

22. Runde:

Wahnsinn, was in Istanbul gefahren wird. Massa attackiert erneut Rosberg und ist erfolgreich. Aber auch Button rauscht von hinten ran und lässt Rosberg in einem sensationellen Überholmanöver. Danach kassiert der Brite auch noch Massa beweist erneut seine große Klasse. Die neue Reihenfolge: Vettel, Alonso Webber, Button, Hamilton

21. Runde:

Harter Kampf zwischen Massa und Rosberg: Der Ferrari-Pilot zieht vorbei, aber Rosberg kontert sofort - erfolgreich!

16 Runde:

Weiterhin gibt es überall im Feld viele Überholmanöver. Rosberg wird jetzt auch von Hamilton kassiert, weil er harte Reifen aufgezogen hat und etwas langsamer unterwegs ist. Die Reihenfolge: Vettel, Webber, Alonso, Hamilton, Rosberg, Massa, Button, Petrow, Heidfeld, Buemi.

12. Runde:

Button im McLaren liegt kurzzeitig in Führung, weil er als einziger noch nicht in der Box war. Die anderen Topfahrer haben den ersten Stopp ohne Probleme absolviert. Das Feld ordnet sich neu.

9. Runde:

Die ersten Boxenstopps stehen an. Davor überholt Massa noch Hamilton. Ein sensationelles Rennen.

6. Runde:

Webber meldet sich zurück und fährt wieder vor Rosberg auf den zweiten Platz. Eine Runde später kassiert auch Alonso im Ferrari den jungen Mercedes-Piloten. Rosberg ist aktuell Vierter. Dahinter liefern sich die McLarens heiße Duelle. Aktuell liegt Button vor Hamilton. Schumacher fährt am Ende des Feldes, nachdem er seinen Frontflügel in der ersten Runde eingebüßt hatte.

1. Runde:

Turbolenter Start in Istanbul: Vettel legt einen souveränen Start hin und kann die Führung von der Pole verteidigen. Dahinter kommt es zu vielen Duellen. Nico Rosberg kassiert Webber und fährt auf den zweiten Platz. Hamilton versucht ebenfalls zu attackieren, fällt aber auf den sechsten Rang zurück. Schumacher verliert im Zweikampf mit Petrov den Frontflügel und muss in die Box.

Der Start in Istanbul:

Weltmeister Sebastian Vettel steht im vierten Rennen der Saison zum vierten Mal auf der Pole Position. Dahinter folgen sein Red-Bull-Teamkollege Mark Webber und Nico Rosberg im Mercedes. Auf Position vier steht Lewis Hamilton im McLaren vor Fernando Alonso im Ferrari. Michael Schumacher startet vom achten Platz.

Das Otodrom in Istanbul


Nachdem 2004 Jahr Bahrain und China ihr Debüt gaben, war 2005 die Türkei - das Land der zwei Kontinente Europa und Asien - mit dem Formel-1-Debüt an der Reihe. Der brandneue Kurs ("Otodrom") unweit von Istanbul beinhaltet großteils mittelschnelle Kurven und bietet dank der großen Streckenbreite von 12,5 bis 21,5 Meter die eine oder andere Überholmöglichkeit. Auffallend sind die die großen Höhenunterschiede der verschiedenen Streckenabschnitte, denn der Kurs schmiegt sich in die hügelige Landschaft ein.

Die Türkei kommt jung und wachsend daher, da mit zwei Prozent Wachstum die Bevölkerung (momentan rund 72,5 Millionen) der Türkei so rasant zunimmt wie in keinem anderen Land Europas.

Gebaut wurde der Kurs wie die meisten anderen modernen Formel-1-Strecken vom Aachener Architekten Hermann Tilke, der auch für den Umbau der Rennstrecken Nürburgring und Hockenheimring verantwortlich war. "Man könnte den Kurs als Mischung aus Belgien, Ungarn und Brasilien charakterisieren", sagt Mumtaz Tahincioglu, Präsident des türkischen Automobil- und Motorsportverbands.

Nicht zu kurz kommt aber auch der landestypische Stil, denn wie auch schon bei den von Tilke geplanten Strecken in Bahrain oder China trägt das Design der Tribünen und Gebäude traditionelle Züge, in diesem Fall orientalische. Auf der Haupttribüne finden 30.000 Zuschauer Platz, die Gesamtkapazität beträgt 155.000 Plätze. Voll sind diese jedoch selten.

Aus fahrerischer Sicht ist die achte Kurve am anspruchsvollsten, die gleich vier Scheitelpunkte hat und bei hoher Geschwindigkeit durchfahren wird: 270 km/h am Eingang, 280 am Ausgang, dazwischen vier Scheitelpunkte und nahezu Vollgas! Erschwerend kommt hinzu, dass sich im Laufe der Zeit einige Bodenwellen gebildet haben. Will es jemand zu sehr wissen, kann er jedoch die asphaltierte Auslaufzone nutzen.

tis

Wissenscommunity