VG-Wort Pixel

"China"-Streit beigelegt BVB-Coach Klopp entschuldigt sich bei Heynckes


Die Bayern nur miese Plagiatoren? Ganz so hat es BVB-Coach Jürgen Klopp nicht gemeint. Noch vor dem Spiel gegen Hannover 96 entschuldigte sich der Trainer bei seinem Trainerkollegen Jupp Heynckes.

Jürgen Klopp nutzte gleich die erste Chance zur Beilegung des Streits. Schon vor dem Bundesliga-Spiel gegen Hannover 96 entschuldigte sich der Trainer von Borussia Dortmund via Medien bei seinem Münchner Bundesliga-Kollegen Jupp Heynckes für seinen Vergleich der Geschäftspolitik des FC Bayern mit Plagiaten der chinesischen Industrie. "Das Letzte, was ich will oder wollte und jemals getan habe, war, irgendeinem Kollegen den Erfolg zu neiden", sagte Klopp am Samstag im Radiosender WDR. "Jupp, falls du ARD hörst: Sorry."

Der BVB-Coach hatte nach der 0:1-Pokalniederlage seiner Borussen in München am Mittwoch erklärt, dass "es die Bayern wie die Chinesen in der Industrie machen: Schauen, was die anderen machen, um es abzukupfern und dann mit mehr Geld und anderen Spielern den gleichen Weg einzuschlagen". Klopp beteuerte nunmehr, dass seine Aussage nur ein Nebensatz mit wenig Nachdruck gewesen sei. "Ich bin ein bisschen ins Plaudern gekommen und dann werden Dinge manchmal ein bisschen überspitzt formuliert."

Dortmund-Spitze um Deeskalation bemüht

Ähnlich deutlich äußerte sich der Fußball-Lehrer in weiteren Interviews: "Ich bin ja schon froh, dass sich nicht auch noch die Chinesen gemeldet haben", sagte er bei "Liga Total". "Man kann mir vieles nachsagen - und möglicherweise auch, dass ich dummes Zeug rede. Aber dass ich verdiente Siege nicht anerkennen kann, das ist mir noch nie passiert! Das habe ich direkt nach dem Spiel auch getan."

Neben Klopp war auch BVB-Sportdirektor Michael Zorc um Deeskalation bemüht. "Unser Trainer wollte auf keinen Fall Jupp Heynckes diskreditieren oder die Leistung schmälern. Ich weiß, wie sehr er ihn schätzt. Wir sollten uns jetzt wieder auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren und die Nebenkriegsschauplätze beiseitelassen."

kng/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker