HOME

1. Bundesliga: Bayern München schlägt Hannover mit 2 -1

In einer intensiven Partie schienen die Bayern nach Toren von Kroos und Gomez auf Kurs zu einem ungefährdeten Sieg. Die Schlussphase hatte es aber noch einmal in sich: Ya Konans Traumtor brachte den Anschluss, doch da Hannover weitere Möglichkeiten vergab, durften sich die Münchner über einen verdienten Sieg freuen.

Der Traum von Hannover 96, auch das dritte Pflichtspiel in Folge gegen den FC Bayern siegreich zu gestalten wurde in der Allianz Arena nicht zur Realität – auch wenn es kurz vor Schluss zumindest noch einmal einem Punktgewinn sehr nahe gekommen war.

Toni Kroos (36.) mit dem 3400 Bundesligator des Rekordmeisters und der eingewechselte Mario Gomez (68.) hatten eine eigentlich beruhigende Führung herausgeschossen, die nach dem Fallrückziehertor von Didier Ya Konan (74.) in der Schlussphase noch einmal gehörig ins Wackeln geriet.

Den Bayern war der Kräfteverschleiß der letzten Woche mit 120 Pokalminuten und Elfmeterschießen in Mönchengladbach am Ende doch anzumerken, sie behielten aber trotzdem insgesamt verdient mit 2:1 die Oberhand und verkürzen zumindest über Nacht den Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund auf zwei Punkte.

Slomka mit drei, Heynckes mit zwei Änderungen

Beide Trainer hatten ihre Teams nach den jeweils letzten Pflichtspielen verändert. Mirko Slomka gab in der Innenverteidigung Emanuel Pogatez den Vorzug vor Karim Haggui, ersetzte auf der der Linksverteidiger-Position Christian Schulz durch Christian Pander und brachte im Sturm Mame Diouf anstelle von Jan Schlaudraff.

Jupp Heynckes ließ nach der anstrengenden letzten Woche Gomez und Thomas Müller auf der Bank, schob Toni Kroos auf die Position hinter der Spitze Ivica Olic und gab Danijel Pranjic eine Chance auf der Sechserposition neben Luiz Gustavo.

Kroos bringt die Bayern in Führung

In der intensiven und aggressiv geführten Anfangsphase, in der Pranjic für eine üble Grätsche und Steven Cherundolo für harten Einsatz verwarnt worden waren, bestimmten die Bayern das Tempo. Da Hannover aber früh störte und mitzuspielen versuchte, taten sich die Münchner schwer zum Abschluss zu kommen. Zweimal wurde es trotzdem gefährlich, doch der Abschluss des von Toni Kroos steil geschickten Olic aus spitzem Winkel war zu harmlos, dann platzierte Franck Ribéry seine Direktabnahme nach präziser Philipp Lahm-Flanke von rechts knapp neben dem Tor.

Hannovers erste Chance nach 20 Minuten wurde von Manuel Neuer eingeleitet, der einen Rückpass vertändelte, aber Glück hatte, dass Mame Diouf darüber zu überrascht war, um den Fehler eiskalt auszunutzen. Die Gäste erspielten sich in der Folge vermehrt Konterchancen, brachten jedoch gegen die zweikampfstarke Bayern-Defensive nicht mehr als Distanzschüsse zustande, sodass die Hausherren nach einem starken Angriff über die linke Seite in Führung gehen konnten.

David Alaba hatte Ribéry bedient, der Cherundolo stehen ließ und den Ball an den Strafraum spielte. Arjen Robbens geniale Hackenablage kam zum freistehenden Kroos, der Zeit genug hatte, um mit rechts ganz cool einen gefühlvollen Heber über den herausstürmenden Ron-Robert Zieler zum 1:0 ins Tor zu befördern. In der Schlussphase der ersten Hälfte vergab Olic zwei weitere dicke Möglichkeiten, nachdem er sich erst von Zieler den Ball vom Fuß hatte nehmen lassen, dann freistehend vor dem Tor eine Kroos-Flanke in Rücklage nicht richtig traf.

Joker Gomez sticht prompt

Der zweite Durchgang brauchte lange, um in Fahrt zu kommen. Bei beiden Teams hatten sich zunächst viele Fehlpässe eingeschlichen, die echten Spielfluss natürlich verhinderten. Nach knapp einer Stunde ersetzte Heynckes erst Pranjic durch Anatoliy Tymoshchuk und den glücklosen Olic durch Gomez und wurde prompt belohnt.

Zunächst traf der Torjäger nach Zuspiel von Ribéry aus spitzem Winkel zwar nur den Pfosten, verwertete dann aber seine zweite Möglichkeit zum 2:0. Nach Zuspiel von Kroos hatte Gomez im Strafraum Konstantin Rausch aussteigen lassen und dann den Ball mit gutem Auge und linkem Fuß aus sieben Metern ins lange Eck geschoben.

Ya Konans Fallrückzieher bringt Hannover heran

Entschieden war aber noch nichts, denn Hannover gelang der schnelle Anschlusstreffer. Diouf setzte sich nach einer Cherundolo-Flanke von rechts gegen Lahm im Kopfballduell durch, bediente Ya Konan, der per Fallrückzieher zum 1:2 traf. Die Gäste, die mittlerweile mit Schlaudraff einen zusätzlichen Stürmer in ihren Reihen hatten, waren zurück im Spiel, erhöhten den Druck und wurden dafür mit weiteren Chancen belohnt. Denn die Bayern wirkten auf einmal müde, ließen den Kräfteverschleiß der letzten Woche erahnen.

Einen Stellungsfehler von Jerome Boateng nutzte Diouf zu einem Kopfball, den er nur knapp über die Latte drückte. Dann musste Neuer einen Schuss von Boateng aufs eigene Tor in höchster Not entschärfen.Wenige Minuten vor dem Ende hätte der eingewechselte Müller dann für Bayern alles klar machen können, hatte Zieler schon ausgespielt, scheiterte aber beim Schuss auf das leere Tor an einem tollen Tackling von Cherundolo. In der Nachspielzeit verfehlte noch einmal Gomez per Kopf knapp.

Malte Asmus

sportal.de / sportal

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(