27. Spieltag Schalke schleicht sich an


Schmucklos, aber effektiv: Mit einem 1:0-Sieg gegen Hansa Rostock ist Schalke der Sprung auf den 2. Tabellenplatz gelungen, weil Rivale HSV in Stuttgart verlor. Bremen meldete sich mit einem Sieg gegen Berlin zurück und in Frankfurt führten Fan-Randale fast zum Spielabbruch.

Schalke 04 nutzte die Gunst der Stunde und eroberte vier Tage vor dem Champions League-Rückspiel beim FC Barcelona den zweiten Platz. Halil Altintop (52.) erzielte das entscheidende Tor für die Knappen, bei denen Nationalstürmer Kevin Kuranyi zunächst auf der Bank Platz nehmen musste. Rostock fiel durch die 15. Saisonniederlage auf einen Abstiegsplatz zurück. Die Königsblauen schraubten damit ihre Ausbeute aus den vergangenen fünf Punktspielen auf 13 von 15 möglichen Zählern und haben die Königsklasse wieder im Visier. Am kommenden Mittwoch (20.45 im Liveticker von stern.de) droht allerdings zunächst der Abschied aus dem Kreis der Besten in Europa. Für die weitgehend enttäuschenden Rostocker hatten Gledson und der eingewechselte Addy-Waku Menga binnen Sekunden die größten Chancen zum Ausgleich. Zunächst scheiterte Gledson mit einem Kopfball am glänzend reagierenden Schalke-Keeper Manuel Neuer, dann rettete Streit auf der Linie beim Nachschuss von Menga (70.).

Der Hamburger SV kassierte am 27. Spieltag seine erste Pleite seit dem 1:2 am 1. November 2007 bei Werder Bremen. Stuttgart setzte dagegen seine Aufholjagd in der Bundesliga auch ohne Nationalspieler Mario Gomez fort und darf sich nach zuletzt 20 von 24 möglichen Punkten wieder Hoffnung auf die Teilnahme an Europas Königsklasse machen. In einer phasenweise hochklassigen Partie erzielte Roberto Hilbert (20.) das entscheidende Tor für den VfB. Der Nationalspieler ließ nach einer Ecke von Pavel Pardo HSV-Torwart Frank Rost mit einer Volleyabnahme keine Chance und markierte seinen vierten Saisontreffer.

Bremen gewinnt Duell der Krisenclubs

Im Duell der Krisenclubs bei Hertha BSC beendete Werder Bremen seine Negativserie. Tim Borowski erzielte in der 73. Minute den 2:1- Siegtreffer für die Hanseaten, die zuvor viermal nicht gewonnen hatten. Markus Rosenberg hatte die Hanseaten bereits nach 45 Sekunden in Führung gebracht, Andre Lima (10.) glich für die Hertha aus. Die Berliner konnten nur teilweise überzeugen und kassierten bereits die dritte Niederlage in Folge. Nach nun fünf Spielen in Serie ohne Sieg sind die Hauptstädter der Abstiegszone wieder gefährlich nah gekommen. Torjäger Marko Pantelic, ohne den Hertha seit August 2005 kein Ligaspiel mehr gewinnen konnte, saß erneut mit einer Wadenverletzung auf der Tribüne.

In einem von einem Abbruch bedrohten Spiel ist Pokalsieger 1. FC Nürnberg durch den ersten Sieg unter Trainer Thomas von Heesen und den ersten "Dreier" seit knapp vier Monaten der ersehnte Erfolg im Abstiegskampf gelungen. Die Franken gewannen bei Eintracht Frankfurt mit 3:1 (1:1) und gaben die Rote Laterne ab, bleiben aber auf einem Abstiegsrang. Angelos Charisteas (18.), Robert Vittek (49.) und Zvjezdan Misimovic (83.) besiegelten nach einem frühen Gegentreffer von Michael Fink (3.) den Erfolg. Die Frankfurter, zuvor zweitbestes Team der Rückrunde, verloren durch die Niederlage den Anschluss zu den Europacupplätzen.

Präsident Roth ermahnte Fans

Überschattet wurde die Begegnung von einer zwanzigminütigen Spielunterbrechung, nachdem Schiedsrichter Peter Gagelmann (Bremen) beide Mannschaften wegen wiederholt aus dem Nürnberger Fanblock aufs Spielfeld fliegender Feuerwerkskörper in der 30. Minute in die Kabine geschickt hatte. Nürnbergs Präsident Michael A. Roth wandte sich daraufhin an die Gästeanhänger und rief zur Besonnenheit auf. "Ihr schadet unserem Club", sagte Roth, während Eintrachts-Vorstandsboss Heribert Bruchhagen warnte: "Bei einem Abbruch könnte die Situation eskalieren."

Der VfL Wolfsburg bleibt die beste Mannschaft der Rückrunde und kann sich weiter leise Hoffnungen auf einen Uefa-Pokal-Platz machen. Im Niedersachsen-Derby gegen Hannover 96 feierten die "Wölfe" durch Tore von Ashkan Dejagah (20./71.) und Marcelinho (29.) einen 3:2- Sieg. Arnold Bruggink (27.) und Jiri Stajner (79.) waren die Torschützen für die 96er.

Bielefeld gelingt erster Sieg seit langem

Arminia Bielefeld feierte mit dem 1:0 gegen den Karlsruher SC das erste Erfolgserlebnis unter Trainer Michael Frontzeck. Leonidas Kampantais erzielte in der zweiten Minute der Nachspielzeit das gefeierte Tor für die Ostwestfalen, die mit dem ersten Rückrundensieg die Abstiegsplätze verließen.

Am Sonntag sind die schwächelnden Leverkusener bei Borussia Dortmund zu Gast und Tabellenführer FC Bayern München kann im Heimspiel gegen Bochum den Vorsprung in der Meisterschaft auf neun Punkte ausbauen.

DPA/SID/tis DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker