HOME

Auch die ARD jubelt: Quotenrekord beim DFB-Pokalfinale

Da freut sich auch die ARD: Mehr als 14 Millionen Fußballfans sahen sich das DFB-Pokalfinale im Ersten an. Das war fast jeder zweite, der den Samstagabend vor dem Fernseher verbrachte.

Das Finale um den DFB-Pokal hat der ARD eine Rekordquote und mehrere Bestmarken beschert: 14,27 Millionen Fußballfans verfolgten am Samstagabend den 2:0-Sieg des FC Bayern München gegen Borussia Dortmund im Ersten. Die Direktübertragung des Endspiels, das erst in der Verlängerung entschieden wurde, erreichte nach Angaben des Senders einen Marktanteil von 48 Prozent.

Fast jeder zweite Fernsehzuschauer, der sein Gerät eingeschaltet hatte, entschied sich somit für den Fußball in der ARD. Das ist Quotenrekord für das laufende Jahr und die höchste Einschaltquote für ein DFB-Pokalfinale überhaupt. Vor zwei Jahren, als der BVB den Pokal mit einem 5:2 gegen die Bayern gewonnen hatte, saßen 13,55 Millionen Fans vor den Bildschirmen.

An den Wert für das Champions-League-Finale 2013 zwischen den beiden deutschen Spitzenclubs kam das Berliner Endspiel nicht heran. Im Vorjahr hatten 21,61 Millionen Zuschauer (61,7 Prozent) das Match im Londoner Wembley-Stadion live im ZDF verfolgt.

Noch mehr Zuschauer auf anderen Kanälen

Das Interesse war aber auch am Samstag größer als es die Quotenzahlen ausdrücken. Zusätzlich verfolgten 380.000 Zuschauer die Begegnung beim Bezahlsender Sky, der ebenfalls live aus Berlin sendete. Nicht berücksichtigt sind zudem die zahlreichen Fans, die das Cup-Finale in Kneipen und beim Public Viewing verfolgten.

Die Bestmarke dürfte allerdings nur einen Monat halten. Bei der WM in Brasilien, die am 12. Juni beginnt, erwarteten TV-Experten bei den Spielen der deutschen Nationalmannschaft Einschaltquoten von mehr als 20 Millionen Fans.

jen/DPA / DPA

Wissenscommunity