Bundesliga 0:0 Dämpfer für FC Bayern


Der FC Bayern München hat auf dem Weg zur "Herbstmeisterschaft" in der Fußball-Bundesliga einen Dämpfer hinnehmen müssen. Der Tabellenführer musste sich mit einem 0:0 beim VfB Stuttgart zufrieden geben.

Der Tabellenführer musste sich am Samstag mit einem 0:0 beim VfB Stuttgart zufrieden geben und liegt jetzt nur noch vier Punkte vor dem Hamburger SV, der den 1. FC Köln mit 3:1 besiegte. Weitere zwei Zähler zurück folgt der SV Werder Bremen nach dem 2:0- Erfolg gegen den MSV Duisburg als Dritter. Am Tabellenende feierte der 1. FC Nürnberg einen 1:0-Sieg bei Borussia Mönchengladbach und ließ die Abstiegsplätze vorerst hinter sich.

Nach einer Roten Karte gegen Sebastian Deisler kam der FC Bayern München im Duell mit dem VfB Stuttgart und seinem Ex-Coach Giovanni Trapattoni nicht über ein torloses Remis hinaus. Der Nationalspieler musste nach 42 Minuten wegen einer Tätlichkeit gegen Ludovic Magnin das Feld verlassen. Für die schwäbischen Remis-Spezialisten war es bereits das zehnte Unentschieden der Saison.

HSV ohne van der Vaart

Auch ohne Spielmacher Rafael van der Vaart, der schon nach 18 Minuten verletzt ausgewechselt werden musste, setzte der HSV die Verfolgung des Tabellenführers fort. Thimothee Atouba (43.), Benjamin Lauth (54.) und Sergej Barbarez (73.) erzielten die Tore für den Tabellen-Zweiten, der auch nach dem Gegentor durch Björn Schlicke (58.) nicht um seinen zehnten Saisonsieg bangen musste. In der 55. Minute wurde HSV-Spieler Alexander Laas von einem aus dem Kölner Fan- Block geworfenen Trommelstock am Kopf getroffen und erlitt eine stark blutende Platzwunde am Kopf.

Trotz eines fast 90-minütigen Sturmlaufs musste sich Werder Bremen mit zwei Treffern gegen Neuling MSV Duisburg zufrieden geben. Für die verletzten Miroslav Klose und Ivan Klasnic sprangen Nelson Valdez (64.) und Tim Borowski (73.) als Torschützen gegen die schwächste Auswärts-Mannschaft der Liga in die Bresche. Mit 41 Toren stellt der SV Werder den mit Abstand gefährlichsten Angriff im Oberhaus.

Schalke mit Sieg

Mit dem 1:0-Sieg bei Arminia Bielefeld feierte der FC Schalke 04 eine gelungene Generalprobe für das entscheidende Champions-League- Spiel am Dienstag beim AC Mailand. Durch das Tor von Christian Poulsen (51.) wahrten die "Königsblauen" den Vier-Punkte-Abstand zum Tabellen-Dritten Bremen.

Beim ersten Heimspiel nach der Umbenennung des Westfalenstadions in Signal Iduna Park kassierte Borussia Dortmund eine überraschende 0:2-Niederlage gegen Hannover 96. Steven Cherundolo (17.) und Christoph Dabrowski (85.) bescherten den Niedersachsen den ersten Sieg in Dortmund seit 41 Jahren und beendeten zugleich den Aufwärtstrend der zuletzt zwei Mal siegreichen Westfalen. 96 bleibt unter Trainer Peter Neururer weiter unbesiegt.

Zweiter Sieg für Nürnberg

Bei der Rückkehr von Trainer Hans Meyer nach Mönchengladbach feierte der 1. FC Nürnberg den zweiten Auswärtssieg nacheinander. Durch ein Tor von Marek Nikl (62.) gewann der "Club" mit 1:0. Für die Borussia war es die erste Heimniederlage in der Amtszeit von Trainer Horst Köppel. In der Nachspielzeit sah Nürnbergs Abwehrspieler Bartosz Bosacki wegen Foulspiels die Rote Karte.

Wegen eines Schadens am Tribünendach des Fritz-Walter-Stadions war das Südwest-Derby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Frankfurt am Freitag abgesagt worden. Die Partie wird am 14. Dezember (18.00 Uhr) nachgeholt. In den Sonntagsspielen der 15. Runde stehen sich Bayer Leverkusen und Hertha BSC sowie der FSV Mainz 05 und der VfL Wolfsburg gegenüber.

DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker