HOME

Bundesliga-Abstiegskampf: Bochum schliddert Richtung Liga zwei

Zwar schafft der VfL Bochum kurz vor Schluss noch den Ausgleich in Mönchengladbach - doch das Pünktchen könnte zu wenig sein für den Ruhrpottclub. Zu wenig hat auch Hertha BSC Berlin in Dortmund gezeigt.

Langeweile wird es bis zum Finale der 42. Saison der Fußball-Bundesliga am 21. Mai garantiert nicht geben. Der FC Bayern München und der punktgleiche FC Schalke 04 haben im wieder erstarkten VfB Stuttgart, der Titelverteidiger Werder Bremen aus dem Rennen geworfen hat, einen ernsthaften Rivalen erhalten. Spannend bleibt auch der Kampf um die internationalen Plätze, da dem Hamburger SV und Bayer 04 Leverkusen die Puste auszugehen droht.

Berlin seit 33 Jahren sieglos im Westfalen-Stadion

Hertha BSC patzte ebenfalls und verlor am Sonntag bei UI-Cup- Aspirant Borussia Dortmund 1:2. Damit ist für Hertha BSC die Teilnahme an der Champions-League in weite Ferne gerückt. Vor 76.100 Zuschauern im Westfalenstadion erzielten Ewerthon (24.) und Eby Smolarek (36.) die Tore für den BVB, der sich mit dem zweiten Sieg in Folge auf den neunten Tabellenplatz verbesserte. Dagegen müssen die im Angriff enttäuschenden Berliner, die durch Arne Friedrich (62.) nur noch zum Anschlusstreffer kamen, weiter auf ihren ersten Erfolg in der Westfalen-Metropole seit 33 Jahren warten.

Während der BVB nach Wochen voller Enttäuschungen seine Zuschauer wieder begeisterte, blieben die Berliner in einer Partie mit hohem Unterhaltungswert lange Zeit den Nachweis schuldig, eine der stärksten Auswärts-Mannschaften der Liga zu sein. Zwar zog die Hertha auch ohne Yildiray Bastürk (Gehirnerschütterung) zunächst ein flüssiges Kombinationsspiel auf, doch fehlte den Gästen im Dortmunder Strafraum die Durchschlagskraft.

Auch am Tabellenende ist die Wiese noch nicht gemäht: Mit dem 2:0 gegen den FSV Mainz 05 schürte Hansa Rostock weiter die Hoffnung auf ein Fußball-Wunder, obwohl dem VfL Bochum in der zweiten Sonntag-Partie bei Borussia Mönchengladbach nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2 gelang. Bochums zehnte Auswärtsniederlage hintereinander verhinderte ein Eigentor des Gladbachers Marcelo Pletsch in letzter Sekunde. Bochum ist vor Rostock wieder Sechzehnter und taumelt seinem fünften Abstieg entgegen.

Doch auch die Gladbacher müssen nach dem Remis weiter zittern. Die Borussen hatten nach Toren von Peer Kluge (30.) und des erst 19-jährigen Marcell Jansen (52.) wie die sicheren Sieger ausgesehen. Die Bochumer steigerten sich in den letzten 25 Minuten. Ihre Aufholjagd wurde durch den Treffer von VfL-Stürmer Vratislav Lokvenc (70.) und das Eigentor des Gladbachers Marcelo Pletsch (90.) belohnt.

Die Gladbacher verbesserten sich durch das Unentschieden mit 30 Zählern auf den 14. Platz. Die Bochumer, die weiter auf den zweiten Auswärtssieg warten, fünf Punkte Rückstand auf den rettenden 15. Tabellenplatz, den der 1. FC Nürnberg (28) einnimmt.

DPA / DPA

Wissenscommunity