Bundesliga Bremen ist raus aus dem Titelrennen


Beide Trainer waren vor dem Spieltag optimistisch was ihre Gegner betrifft: Die sind zu packen, glaubten Ralf Rangnick und Felix Magath und sie haben Recht behalten. Nichts zu Lachen hatte dagegen Bremen zu Hause gegen Stuttgart.

Der FC Bayern München hat seine Tabellenführung am 27. Spieltag der Fußball-Bundesliga verteidigt. Der Rekordmeister gewann beim VfL Wolfsburg mit 3:0 und behauptete mit 56 Punkten dank der besseren Tordifferenz die Spitze vor dem FC Schalke 04.

Den Münchner Bayern genügte in der Volkswagen-Arena eine Durchschnittsleistung zu einer gelungenen Generalprobe für das Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Chelsea am kommenden Mittwoch. Obwohl Claudio Pizarro bereits in der 3. Minute mit einer Zerrung vom Feld musste, kamen die Münchner nie ernsthaft in Bedrängnis. Bastian Schweinsteiger (29.), der Wolfsburger Kevin Hofland (45.) mit einem Eigentor und Torsten Frings (55.) sorgten frühzeitig für klare Verhältnisse.

Schalke 04 bleibt mit dem 4:1 gegen den 1. FC Nürnberg auf Tuchfühlung zu den Bayern. Als Glücksgriff erwies sich für den Königsblauen die Einwechslung von Mike Hanke. Der Angreifer, der bereits nach drei Minuten für Ebbe Sand (Nasenbeinbruch) ins Spiel kam, brachte Schalke gegen harmlose Nürnberger mit zwei Toren (24./36.) auf die Siegerstraße. Ailton (40.) mit seinem 13. Saisontor und Lincoln (74.) rundeten den höchsten Saisonsieg der Schalker ab. Für den Club, der nur noch fünf Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt ist, traf Samuel Slovak (55.).

Bremen ist raus aus dem Titelrennen

Im Verfolgerduell setzte sich der VfB Stuttgart bei Titelverteidiger Werder Bremen mit 2:1 durch und wahrte bei fünf Punkten Rückstand seine Meisterschafts-Chance. Dagegen hat Bremen bei neun Punkten Rückstand auf die Spitze mit der Titelvergabe wohl nichts mehr zu tun. Die Schwaben blieben im Weserstadion zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen. Die Führung für den VfB durch Silvio Meißner (48.) glich Ivan Klasnic vier Minuten später für den deutschen Meister aus, der sich nach Christian Tifferts Siegtor (86.) aber wohl endgültig aus dem Titelrennen verabschiedete. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Valerien Ismael beendeten die Bremer die hektische Begegnung nur mit zehn Akteuren.

Am anderen Ende der Tabelle erhielt sich Hansa Rostock dem einem 2:0-Sieg gegen Aufsteiger FSV Mainz 05 die Chance auf den Klassenverbleib. Thomas Rasmussen (41.) und Michael Hartmann (58.) erzielten die Tore für die Mecklenburger, die zu Hause seit sechs Spielen ungeschlagen sind und ihren zweiten Heimsieg bejubelten. Dagegen wartet das Team von Jürgen Klopp bereits seit zehn Spielen auf einen Erfolg in der Fremde.

Leverkusen stolpert gegen Bielefeld

Einen Rückschlag im Kampf um einen Europacup-Startplatz musste Bayer Leverkusen mit der 0:1-Niederlage bei Arminia Bielefeld hinnehmen. Radomir Djalovic erzielte in der 65. Minute das Siegtor für die Ostwestfalen, die sich aller Abstiegssorgen entledigten. Mit dem 1:1 beim designierten Abstieger SC Freiburg erhielten auch die UEFA-Cup-Hoffnungen des Hamburger SV einen Dämpfer. Nach der Freiburger Führung durch Dennis Kruppke (19.) gelang Almami Moreira (41.) nur noch der Ausgleich für die enttäuschenden Hanseaten, die auch noch Sergej Barbarez (77.) durch die Rote Karte verloren.

Der 1. FC Kaiserslautern verlor gegen Hannover 96 mit 0:2 und kassierte damit die erste Niederlage am Betzenberg seit neun Spielen. Jiri Kaufman (72./90.) traf für die Niedersachsen, die überhaupt erst ihren zweiten Bundesliga-Sieg in der Pfalz feierten.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker