HOME

BUNDESLIGA: Dortmund holt sich die Schale

Borussia Dortmund ist zum sechsten Mal nach 1956, 1957, 1963, 1995 und 1996 deutscher Fußball-Meister geworden.

Im Herzschlagfinale um die Deutsche Fußball- Meisterschaft haben die Profis von Borussia Dortmund gute Nerven bewiesen und den entscheidenden »Matchball« verwandelt. Mit einem 2:1 (1:1)-Erfolg über Werder Bremen wehrte die Mannschaft von Trainer Matthias Sammer die Angriffe der Verfolger aus Leverkusen und München ab und sicherte sich damit am letzten Bundesliga-Spieltag den sechsten Meistertitel der Vereinsgeschichte. Nach den Toren durch Jan Koller (41.) und Henrique Ewerthon (75.) verwandelten 68 600 Zuschauer das ausverkaufte Westfalenstadion in ein Tollhaus. Den Gegentreffer der starken Gäste, die das Spiel nach der Gelb-Roten Karte für Mladen Krstajic (76.) mit neun Feldspielern beenden mussten, markierte Paul Stalteri.

Rückstand weggesteckt

Damit kehrte der Meister der Jahre 1956, 1957, 1963, 1995 und 1996 nach sechsjähriger Titelabstinenz wieder auf den Bundesligathron zurück. Im Stile einer Klassemannschaft steckte die Borussia selbst einen 0:1-Rückstand weg und kam mit einem Punkt Vorsprung vor Leverkusen ins Ziel.

BVB-Trainer Matthias Sammer wählte die offensivere Variante und verzichtete in der Anfangself auf Manndecker Koller, der vor seinem letzten Heimspiel von den Zuschauern mit Ovationen verabschiedet wurde. Doch dieser Schachzug machte sich zunächst nicht bezahlt.

Frühe Bremer Führung

Bereits in der sechsten Minute tauchte der Bremer Torjäger Ailton frei vor Jens Lehmann auf, fand in dem BVB-Keeper jedoch seinen Meister. Nur zwölf Minuten später wurde es still im Westfalenstadion: Nach schöner Vorarbeit von Razundara Tjikuzu brachte Stalteri Werder mit seinem dritten Saisontreffer in Führung.

Der frühe Rückstand hinterließ bei den Borussen, die zuvor beim Lattenschuss von Marcio Amoroso in der neunten Minute dem 1:0 nahe waren, reichlich Wirkung. Mit wütenden Angriffen erhöhten sie den Druck auf das Werder-Tor und standen bei Großchancen von Amoroso sowie Lars Ricken kurz vor dem Ausgleich. Doch erst Koller sorgte für den von den Fans ersehnten Befreiungsschlag: Sein Schuss aus 18 Metern brachte den BVB kurz vor der Pause den Ausgleich.

Ewerthon trifft kurz nach seiner Einwechslung

Auch nach Wiederanpfiff berannte der Tabellenführer das gegnerische Tor. So traf Otto Addo in der 50. Minute nur den Pfosten. Die spielstarken Bremer verlegten sich mit zunehmender Spielzeit auf Absicherung, blieben aber mit Kontern über den schnellen Ailton stets gefährlich. Bei einem dieser Konter traf der starke Bremer Tjikuzu nur die Latte. Für den umjubelten Siegtreffer sorgte der brasilianische Neuzugang Ewerthon nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung. Damit bescherte er seiner Mannschaft die Deutsche Meisterschaft.

Von Heinz Büse (dpa)

Wissenscommunity